Zum Hauptinhalt springen

Grosser Andrang beim Volksschiessen

Die Schützinnen und Schützen kamen am ersten Abend in Scharen ans traditionelle Volksschiessen des Armbrustvereins Rümlang. Der Sport der Nervenstärke und einen scharfen Blick erfordert, geniesst Beliebtheit bei Männern und Frauen.

Der Anfänger schlägt sich sehr gut. christoph Tschanz (rechts) erreichte bei seinem Debüt mit der Armbrust am Volksschiessen im Rümlang gleich 39 von 41 möglichen Punkten. Instruktor und Vereinspräsident Andreas Caviezel zeigt sich sehr zufrieden.
Der Anfänger schlägt sich sehr gut. christoph Tschanz (rechts) erreichte bei seinem Debüt mit der Armbrust am Volksschiessen im Rümlang gleich 39 von 41 möglichen Punkten. Instruktor und Vereinspräsident Andreas Caviezel zeigt sich sehr zufrieden.
reu

Bereits am Montag, dem ersten Tag des diesjährigen Volksschiessens, herrschte kurz nach 17 Uhr emsiges Treiben im Schützenhaus der Armbrustschützen in Rümlang. Konzentrierte Ruhe, Spannung und Freude lag in der Luft. Die Mitglieder des Armbrustschützenvereins hatten alles für das fünftägige Volksfest vorbereitet. Betreut wurden die Schützinnen und Schützen Eins zu Eins von einem Mitglied des Vereins. Dieses erklärte wie das Sportgerät funktioniert, worauf man zu achten hatte, beantwortete Fragen und erläuterte die Sicherheitsregeln. Geschossen wurde auf eine 30 Meter entfernte Zielscheibe, was nicht nur eine ruhige Hand erforderte, sondern auch einen scharfen Blick. Die Wetterbedingungen am Montag waren ideal für den Feierabendanlass. «Das Abendlicht war milde, es war windstill und im Bereich der Zielscheiben war es bereits schattig, so dass die Schützen bessere Sicht hatten,» freute sich Vereinspräsident Andreas Caviezel.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.