Zum Hauptinhalt springen

Gummischrot nach Derby

Mit einem starken Aufgebot musste die Polizei am Samstagabend in Kloten am Zürcher Eishockey-Derby für Sicherheit sorgen.

Hooligans und Auseinandersetzungen zwischen gegenerischen Teams werden immer wieder zum Problem.
Hooligans und Auseinandersetzungen zwischen gegenerischen Teams werden immer wieder zum Problem.
Symbolbild, Keystone

Wie es in der Mitteilung der Kantonspolizei heisst, war es während der letzten beiden Zürcher Derbys in Kloten zu Scharmützeln und Auseinandersetzungen zwischen den beiden Fan-Gruppierungen und der Polizei gekommen.

Im Vorfeld des Spiels vom Samstag stand deshalb die Kantonspolizei Zürich mit den Club- und Fan-Verantwortlichen des EHC Kloten und der ZSC Lions in engem Kontakt. Zusätzlich wurde das Spiel mit einem starken Aufgebot der Kantonspolizei in Zusammenarbeit mit ihren Sicherheitspartnern be­gleitet.

Der Sicherheitsdirektor des Kantons Zürich, Mario Fehr, machte sich persönlich ein Bild von der Polizeipräsenz. Die getroffenen Massnahmen zeigten positive Wirkung: Rund um die Begegnung ist es zu keinen Zwischenfällen gekommen. Einzig nach Spielende kam es beim Bahnhof Kloten zu einer polizeilichen Intervention, wobei auch Gummischrot und Reizstoff eingesetzt werden mussten. Nur so konnte die direkte Konfrontation einzelner Gruppierungen verhindert werden.

Neben der Kantonspolizei standen die Transportpolizei der SBB, die Stadtpolizei Kloten, Szenenkenner der Stadtpolizei Zürich sowie private Sicherheitskräfte im Einsatz.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch