Zum Hauptinhalt springen

Guss-Areal sorgt für neuen Rekord

Bülachs Bevölkerung knackt die 21000er-Marke. Doch auch dieser neue Rekord wird kaum lange Bestand haben. Denn im Glasi-Areal geht es erst richtig los mit Bauen.

Die Guss-Überbauung im Norden Bülachs.
Die Guss-Überbauung im Norden Bülachs.
Sibylle Meier

Ende November darf Bülachs Stadtpräsident Mark Eberli (EVP) Blumensträusse verteilen. Sie gehen an die 21000. und 21001. Einwohnerin der Stadt. Eine Mutter und ihre Tochter ziehen gemeinsam in eine soeben fertig gestellte Dreizimmer-Wohnung im Norden der Stadt, ins neue Guss-Areal.

Dort sind in den vergangenen drei Jahren auf dem Areal der ehemaligen Giesserei urbane Blockrandbauten mit insgesamt über 400 neuen Wohnungen entstanden. 343 davon sind Mietwohnungen, 72 können als Eigentum erworben werden. Ab September 2019 werden die Mietwohnungen – rund die Hälfte ist zu diesem Zeitpunkt vermietet – etappenweise bezogen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.