Zum Hauptinhalt springen

Haarscharf an der Flugzeug-Katastrophe vorbei

Ein Missverständnis zwischen zwei Feuerwehrleuten hätte vor knapp zwei Jahren zu einem Unfall am Flughafen Kloten führen können. Mit einem klaren Haltebefehl und einem scharfen Stopp wurde die Gefahr in letzter Sekunde gebannt.

Das Pisten- und Wegesystem am Flughafen Kloten kann offenbar sogar für Profis verwirrend sein.
Das Pisten- und Wegesystem am Flughafen Kloten kann offenbar sogar für Profis verwirrend sein.
Urs Jaudas

Am Montag hat die Schweizerische Sicherheitsuntersuchungsstelle (Sust) den Bericht über einen schweren Vorfall am Flughafen Kloten veröffentlicht. Dieser hat sich bereits am 10. Januar 2018 ereignet. Obwohl am Ende alles glimpflich ausging und dank dem schnellen Handeln und einer Vollbremsung das Feuerwehrauto noch rechtzeitig zum Stillstand kam: Die Sust bezeichnet in ihrem Bericht als «rein zufällig», dass das Fahrzeug noch vor dem gefährlichen Bereich zum Stehen kam. Denn geradesogut hätte es am Schluss auf der Piste 28 stehen können. Und auf dieser wurde gerade gestartet.

Die rote Linie zeigt, wo das Feuerwehrfahrzeug zum Stillstand kam und nachher wendete. Die blaue Linie steht für die Route der startenden A320. Dort, wo sie durchgezogen ist, war die Maschine noch am Boden. Screenshot: Sust-Bericht
Die rote Linie zeigt, wo das Feuerwehrfahrzeug zum Stillstand kam und nachher wendete. Die blaue Linie steht für die Route der startenden A320. Dort, wo sie durchgezogen ist, war die Maschine noch am Boden. Screenshot: Sust-Bericht

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.