Dielsdorf/Buchs

«Hand» wird nicht gesperrt

Buchs/Dielsdorf Der Beschluss des Kantons, die Landstrasse zwischen Buchs und Dielsdorf nicht zu sperren, kommt bei den beiden direkt betroffenen Gemeinden nicht gut an. In Buchs zeigt man sich enttäuscht und sieht wie Dielsdorf den Kanton in der Verantwortung.

Keine Sperrung: Die «Hand» darf von Automobilisten weiterhin befahren werden - zum Ärger der betroffenen Quartieren in Buchs und Dielsdorf.

Keine Sperrung: Die «Hand» darf von Automobilisten weiterhin befahren werden - zum Ärger der betroffenen Quartieren in Buchs und Dielsdorf. Bild: Madeleine Schoder

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

«Es ist eine Enttäuschung», sagt der Buchser Gemeindepräsident Thomas Vacchelli zum Beschluss des Kantons, die «Hand» – so wird die Landstrasse zwischen Buchs und Dielsdorf genannt – nicht zu sperren. Der Kanton sei wohl nicht in der Lage, das Verkehrsnetz so auszubauen, dass die Nebenstrassen entlastet werden. Er spielt mit dieser Aussage auf den Umbau des Adliker Kreuzes vor rund zwei Jahren an. Durch diesen hätte der Verkehr über die Kantonsstrasse vom Furttal nach Dielsdorf flüssiger werden sollen.

«Wir haben es sogar schwarz auf weiss, dass wir die ‹Hand› nach dem Ausbau des Adliker Kreuzes schliessen können. Darauf hatten wir uns verlassen», sagt Vacchelli. Heute steht fest: Trotz des Umbaus ist es nicht möglich, die Nebenstrasse über die «Hand» zuzumachen und den Verkehr über die Kantonsstrasse zu leiten. Vacchelli kann das kaum glauben: «Entweder ist der Bau falsch oder der Verkehr wurde falsch berechnet.»

Mit der aktuellen Situation ist der Buchser Gemeindepräsident nicht zufrieden: «Wir müssen eine Lösung finden, um den Durchgangsverkehr zu regeln. Wir tragen die Verantwortung gegenüber der Bevölkerung.» Wie genau die Gemeinde vorgehen wolle, sei noch nicht klar: «Wir werden die frühere Arbeitsgruppe wieder ins Leben rufen und mit Dielsdorf gemeinsam schauen, wie es weitergeht.» Buchs sei nach wie vor gewillt, etwas für die Entlastung zu tun.

«Fahrzeugmassen gehören nicht auf Gemeindestrasse»

Auch in Dielsdorf ist man über den Entschluss des Amts für Verkehr nicht erfreut. Gemeindeschreiber Marco Renggli sieht das Problem beim Vorgehen des Kantons: «Nach erfolgten Analysen heisst es nun, dass das umliegende Strassennetz bei einer Schliessung der Kommunalstrasse den zusätzlichen Verkehr nicht verarbeiten könne. Die Massnahmen beim Adliker Kreuz haben nicht gegriffen.» Deswegen könne die «Hand» nun nicht geschlossen werden. Der Kanton könne sich aber nicht der Verantwortung entziehen, die Verkehrsproblematik überregional anzugehen und Lösungen zu finden.

Der Gemeinderat Dielsdorf werde aufgrund dieser neuen Ausgangslage beraten müssen, welche weiteren Schritte eingeleitet werden, teilt Renggli mit. «Sicher ist, dass diese Masse an Fahrzeugen nicht auf eine Kommunalstrasse, sondern auf das Strassennetz des Kantons gehört.» Dafür wolle sich der Gemeinderat einsetzen. Es sind täglich rund 4000 Fahrzeuge, die über die «Hand» fahren.

Trotz Massnahmen ist eine Schliessung nicht möglich

In der gestrigen Mitteilung gab das kantonale Amt für Verkehr auch bekannt, dass ein regionales Verkehrssteuerungskonzept für das Furttal erarbeitet worden sei. «Die darin enthaltenen Massnahmen sollen Reisezeiten mit Bus und Auto berechenbar machen, die Anschlüsse im ÖV gewährleisten und den Verkehr in Siedlungsgebieten flüssiger zirkulieren lassen.» Doch auch mit der Umsetzung dieser Massnahmen sei eine Sperrung der «Hand» nicht möglich. ()

Erstellt: 15.12.2017, 09:29 Uhr

Die Hauptverbindung zwischen Furttal und Dielsdorf führt via Kantonsstrasse (blau) über den Schwenkelberg. Da das Adliker Kreuz aber als Nadelöhr gilt, weichen viele über die «Hand» (grün) aus. (Bild: ©swisstopo (JM100004), Grafik da)

Artikel zum Thema

«Hand»-Sperrung ist eine komplexere Sache

Buchs / Dielsdorf Die Landstrasse zwischen Buchs und Dielsdorf soll vom beträchtlichen Durchgangsverkehr entlastet werden. Nach einer ersten Test-Sperrung liegen die Nerven blank. Mehr...

Sperrung der «Hand» beschäftigt die Bevölkerung

Buchs/Dielsdorf Nicht alle sind damit einverstanden, dass die Landstrasse zwischen Buchs und Dielsdorf für den Verkehr geschlossen werden soll: Während der öffentlichen Planauflage sind 40 ­Einwendungen eingegangen. Mehr...

Bonus-Angebote

Bonus-Angebote

Alle Bonus-Angebote im Überblick.

Kommentare