Dielsdorf

Herbstferien im Freibad

Die meisten Unterländer Freibäder haben längst den Stöpsel gezogen. Nur in der Dielsdorfer Erlen ist die Badi-Saison noch in vollem Gang. Dank Abwärme von der Eisbahn gibts in den Aussenbecken derzeit Wassertemperaturen wie im Hochsommer.

In Dielsdorf vergnügt einen Kilometer geschwommen, ist am Dienstagnachmittag Laurence Richoz aus Würenlos. «Das Wasser ist sehr angenehm», findet sie. Foto: Sibylle Meier

In Dielsdorf vergnügt einen Kilometer geschwommen, ist am Dienstagnachmittag Laurence Richoz aus Würenlos. «Das Wasser ist sehr angenehm», findet sie. Foto: Sibylle Meier

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Sommergefühle machen sich breit beim Besuch in der Sportanlage Erlen. Draussen am Beckenrand des Freibads räkeln sich Badegäste in der Sonne, während im Wasser die Schwimmer ihre Bahnen ziehen und die Kinder sich auf der grossen Rutsche vergnügen. Hinge da nicht buntes Laub an den Bäumen und lägen dort nicht Schlittschuhe am Eingang bereit, man würde sich glatt in den Sommerferien wähnen. Es ist zwar Ferienzeit, nur ist nicht Juli, sondern Oktober.

25 Grad Wassertemperatur

«Wir haben halt eine Gratisheizung», meint Erlen-Geschäftsführer Peter Müller scherzhaft und deutet auf die Eisbahn nebenan. Dort läuft die Kälteanlage heiss. Mit der Abwärme wird das Badewasser aufgewärmt. Bis zu 25 Grad erreiche man so in den Aussenbecken, auch jetzt mitten in der Herbstferienzeit. «Wir haben darum beschlossen das Freibad bis Ende Oktober geöffnet zu halten – das ist unsere Art von Service publique.»

Heuer spielt auch das Wetter mit. Auf dem Liegestuhl hat es sich Andreas Heckel gemütlich gemacht. «Das ist ein Hit», meint der Airline-Angestellte aus Winkel, der seit Jahren ein Abo hat in der Erlen. Früher sei er immer nach Kloten gegangen. «Aber dort machen sie jeweils schneller zu», weshalb er nun extra nach Dielsdorf komme. In Kloten sorgt die Abwärme der Eisanlage für 23 Grad im benachbarten Freibad, heisst es auf Anfrage. Aber dort ist die Badi-Saison schon längst vorbei. «Zu wenig Personal», heisst es. Die Bademeister sind längst zu Eismeistern umfunktioniert.

Im Dielsdorfer 50-Meter-Becken hat Laurence Richoz aus Würenlos derweil bereits einen halben Kilometer absolviert. «Sonst schwimme ich oft im Katzensee.» Aber dort sei das Wasser schon ein bisschen kühler. Vor einer Woche war sie noch da, nun habe ihr Freund sie auf die verlängerte Saison in der Badi Erlen aufmerksam gemacht. «Ich war sicherlich nicht zum letzten Mal hier.» Noch bis am 31. Oktober ist das Freibad täglich von 12-17 Uhr geöffnet. Christian Wüthrich (Zürcher Unterländer)

Erstellt: 16.10.2018, 19:15 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zuonline.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 854 82 14. Mehr...

Newsletter

Die Woche in der Region.

Endlich Zeit zum Lesen! Jeden Freitagmorgen Leseempfehlungen fürs Wochenende. Den neuen Newsletter jetzt abonnieren!

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles