Zum Hauptinhalt springen

Hier gewinnt nicht, wer den Rasen am schönsten mäht

Rund 1500 Besucher verfolgten am Samstag die spektakulären Rennen der aufgemotzten Sitzrasenmäher bei Niederglatt. Dabei kam Volkfeststimmung beim einzigartigen Motorsportanlass auf.

Werner Bucher
Zum zweiten Mal fand in Niederhasli der internationale Roadrunner Cup statt - im Bild Tobias Harrok aus dem deutschen Nürmbrecht.
Zum zweiten Mal fand in Niederhasli der internationale Roadrunner Cup statt - im Bild Tobias Harrok aus dem deutschen Nürmbrecht.
Leo Wyden
Harte Zweikämpfe beim zweiten internationalen Roadrunner Cup in Niederglatt.
Harte Zweikämpfe beim zweiten internationalen Roadrunner Cup in Niederglatt.
Leo Wyden
Das Mechaninkerteam in den «Boxen» leistet Schwerarbeit...
Das Mechaninkerteam in den «Boxen» leistet Schwerarbeit...
Leo Wyden
...um die rasenden Rasenmäher wieder auf Vordermann zu bringen.
...um die rasenden Rasenmäher wieder auf Vordermann zu bringen.
Leo Wyden
Rennfahrerinn Bettina Frei aus Watt war als Lokalfavoritin am Start: Sie hatte sich von Freunden zur Teilnahme überreden lassen.
Rennfahrerinn Bettina Frei aus Watt war als Lokalfavoritin am Start: Sie hatte sich von Freunden zur Teilnahme überreden lassen.
Leo Wyden
Warten auf den Startschuss: Bettina Frei im geliehenen Rennrasenmäher vor dem Start zum Ladies Cup.
Warten auf den Startschuss: Bettina Frei im geliehenen Rennrasenmäher vor dem Start zum Ladies Cup.
Leo Wyden
Der Start des Ladies Cup mit einer beachtlichen Anzahl an Teilnehmerinnen.
Der Start des Ladies Cup mit einer beachtlichen Anzahl an Teilnehmerinnen.
Leo Wyden
Speaker Marco Schlegel aus Watt kommentierte von seinem Aussichtsposten herab das Geschehen auf der Rennstrecke.
Speaker Marco Schlegel aus Watt kommentierte von seinem Aussichtsposten herab das Geschehen auf der Rennstrecke.
Leo Wyden
Die Luxemburgerin Martine Medinger führt das Feld im Ladies Cup an.
Die Luxemburgerin Martine Medinger führt das Feld im Ladies Cup an.
Leo Wyden
Die Watterin Bettina Frei aus Watt in voller Fahrt. Später schlug bei ihr die «Defekt-Hexe» zu.
Die Watterin Bettina Frei aus Watt in voller Fahrt. Später schlug bei ihr die «Defekt-Hexe» zu.
Leo Wyden
Rennpech: Kurz vor Rennende verliert die führende Martine Medinger das linke Vorderrad.
Rennpech: Kurz vor Rennende verliert die führende Martine Medinger das linke Vorderrad.
Leo Wyden
Die Helfer sind sofort vor Ort und untersuchen die Havarie.
Die Helfer sind sofort vor Ort und untersuchen die Havarie.
Leo Wyden
Rasende Rasenmäher-Rennfahrerin: Martine Medinger aus Luxemburg.
Rasende Rasenmäher-Rennfahrerin: Martine Medinger aus Luxemburg.
Leo Wyden
Ein Bierchen bei schönstem Frühlingswetter geniesst diese fröhliche Gruppe aus dem Zürcher Unterland.
Ein Bierchen bei schönstem Frühlingswetter geniesst diese fröhliche Gruppe aus dem Zürcher Unterland.
Leo Wyden
Nicht nur an der Rennstrecke auch auf den Festbänken war die Stimmung unter den Zuschauern ausgelassen.
Nicht nur an der Rennstrecke auch auf den Festbänken war die Stimmung unter den Zuschauern ausgelassen.
Leo Wyden
Der Siegerpreis des zweiten internationalen Roadrunner Cups in Niederglatt.
Der Siegerpreis des zweiten internationalen Roadrunner Cups in Niederglatt.
Leo Wyden
Vor einem Jahr wurde die Organisatoren vom grossen Zuschaueraufmarsch überrascht - in diesem Jahr war man gut vorbereitet.
Vor einem Jahr wurde die Organisatoren vom grossen Zuschaueraufmarsch überrascht - in diesem Jahr war man gut vorbereitet.
Leo Wyden
Drei junge Familien aus Regensdorf, Dielsdorf und Niederweningen hatten es sich am Rande der Rennstrecke bequem gemacht.
Drei junge Familien aus Regensdorf, Dielsdorf und Niederweningen hatten es sich am Rande der Rennstrecke bequem gemacht.
Leo Wyden
Die Samariter konnten das schöne Wetter geniessen und hatten bis zu diesem Zeitpunkt zum Glück noch keinen Einsatz.
Die Samariter konnten das schöne Wetter geniessen und hatten bis zu diesem Zeitpunkt zum Glück noch keinen Einsatz.
Leo Wyden
1 / 21

Vor einem Jahr führten die Roadrunners aus Niederhasli zum ersten Mal ein internationales Rasenmäher-Rennen durch und wurde von den vielen Zuschauern überrascht. «Wir haben daraus gelernt und heuer die Organisation optimiert», erklärte OK-Mitglied Fabian von Allmen. Am Ende der Veranstaltung vom letzten Samstag zog er eine positive Bilanz: «Die Rennen waren spannend, die Logistik hat geklappt und die Begeisterung der Zuschauer war gross. Besonders gefreut hat mich, dass so viele Familien und junge Besucher gekommen sind.» Das sonnige Wetter, der Gratiseintritt und die günstige Festwirtschaft waren gute Gründe dafür. Stellvertretend für die vielen Besucher aus der Region betont Marco Walder aus Rafz: «Wir alle wissen schon, dass die Veranstaltung nicht so umweltfreundlich ist, aber die Rennen der kleinen Traktoren machen allen grossen Spass.» Weil die Rennboliden diesmal mit den normalen Auspuffanlagen fuhren, hielt sich der Lärm in Grenzen. Nur kleine Kinder trugen Hörschütze.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen