Zum Hauptinhalt springen

«Ich fühlte mich in beiden Dörfern zu Hause»

Fast acht Jahre lang hat Heike Radtke als Pfarrerin die Kirchgemeinde Dällikon-Dänikon betreut. Jetzt tritt sie eine neue Stelle als Seelsorgerin bei der Deutschen Bundeswehr an.

Demnächst zieht Heike Radtke aus dem Dälliker Pfarrhaus aus und lässt sich 1000 Kilometer nördlich nahe der dänischen Grenze nieder.
Demnächst zieht Heike Radtke aus dem Dälliker Pfarrhaus aus und lässt sich 1000 Kilometer nördlich nahe der dänischen Grenze nieder.
Johanna Bossart

Am 1. November wird Heike Radtke in der Kaserne in Stadum, Schleswig-Holstein erwartet. Wie sie ihre neue Aufgabe als Seelsorgerin für die Mitglieder der Deutschen Bundeswehr umsetzt, kann sie selber entscheiden. «Ich springe mit beiden Füssen rein, ohne zu wissen, was mich erwartet», sagt sie. Aber das sei schon so gewesen, als sie aus Deutschland in die Schweiz kam.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.