Zum Hauptinhalt springen

Im Kino über den Tod nachgedacht

Am Dienstagabend diskutierten Fachleute im Kino Bambi darüber, was schwer kranke Menschen am Lebensende benötigen. Im Anschluss daran wurde der Film «Sub Jayega» gezeigt.

Angeregte Diskussion: Jürg Spielmann, Mirko Thiene, Daniel Burger-Müller, Fabian Biaiso und Monika Obrist (v.l.)
Angeregte Diskussion: Jürg Spielmann, Mirko Thiene, Daniel Burger-Müller, Fabian Biaiso und Monika Obrist (v.l.)
Sibylle Meier

Die knapp 140 Kinosessel reichten bei weitem nicht aus, damit alle Interessierten am Dienstagabend im Kino Bambi in Bülach einen Platz finden konnten. So liessen sich einige Zuschauer auf den Treppen neben den Sitzreihen nieder. Grund für den Grossandrang war eine Podiumsdiskussion zum Thema Palliative Care und die anschliessende Vorführung des Films «Sub Jayega – die Suche nach dem Palliative-Care-Paradies». Organisiert worden war der Anlass vom Verein Palliative-Care-Netzwerk Zürcher Unterland. Auf dem Podium diskutierten unter der Leitung von Spitalseelsorger Daniel Burger-Müller der reformierte Pfarrer Jürg Spielmann, Mirko Thiene, Leiter des Kompetenzzentrums Palliative Care am Spital Bülach, Filmemacher Fabian Biaiso sowie Monika Obrist, Geschäftsführerin des Vereins Palliative ZH+SH.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.