Adventskalender

In der Küche der Krone Regensberg wird modern und zugleich traditionnel gekocht

14. Dezember: Küchenchef, Ale Mordasini und sein Team bekochen ihre Gäste mit eigenen Kreationen.

In der Küche der Krone Regensberg verwirklicht der Küchenchef und sein Team eigene Ideen.

In der Küche der Krone Regensberg verwirklicht der Küchenchef und sein Team eigene Ideen. Bild: Johanna Bossart

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Eine schöne Aussicht ins Zürcher Unterland und umgeben von mittelalterlichen Flair, dass ist der Arbeitsplatz von Küchenchef Ale Mordasini - der dieses Jahr zum Goldenen Koch gekürt wurde -und seinem Team. Zusammen bekochen sie auf hohem Niveau die Gäste des Restaurant Krone in Regensberg. Dies schlägt sich auch, wie man sieht auf den Preis nieder: Ein 6-Gang Menü der aktuellen Karte kostet 142 Franken. Die Auswahl scheint eher klein dafür die Qualität hoch zu sein. «Wir sind sehr flexibel und nehmen auch Wünsche der Gäste entgegen.» So kann man auch vegane oder glutenfreie Menüs bestellen.

Modern und traditionell

In der Küche wird modern und zugleich traditionnel gekocht. Von der Tellerdekoration bis zum Ketchup machen die drei Köche alles selber. Ein 3D Drucker ermöglicht es ihnen selbstkreierte Formen zu produzieren und so eigene Ideen zu verwirklichen. «Wir wollen immer wieder Neue Sachen - die andere vielleicht nicht machen - ausprobieren und so den Gast überraschen», sagt Mordasini. Die Gerichte werden dabei den Jahreszeiten angepasst. «Im Winter machen wir etwas herzhaftes, schweres und im Sommer etwas leichtes frisches.» Auf das Gefühl und die Stimmung der Gäste versuchen sie ebenfalls einzugehen.

So wird einem an düsteren Wintertagen Speisen mit brauntönen serviert und an hellen Sommertagen fruchtige Mahlzeiten. Dabei wird nicht nur in der Küche, hinter geschlossener Tür gekocht sondern auch vor den Augen des Gastes. Mit einem Mörserstein, der auf 300 Grad erhitzt ist, wird Brot am Tisch des Gastes gebacken. «So geschieht auch etwas ausserhalb der Küche und die Gäste können live zusehen wie ihre Speise entsteht.» Dies gehöre zur ganzen Show, wie der Küchenchef verät. «Wir wollen den Gästen ein tolles Gesamterlebnis bieten,» sagt er. «Dies fängt schon an wenn die Gäste das historische Haus betreten und geht bei uns in der Küche weiter.»

Das Restaurant Krone besass schon im Mittelalter das Tavernenrecht. Über die Jahrhunderten wurde hier gespeist, getrunken und gefeiert. Sie hat schon zwei Brände überlebt, der jüngste war im Jahre 2011. Danach wurde es aufwändig und stilvoll renoviert. Wie man damals versucht hat alt und neu zu verbinden, versuchen auch die Köche .

Erstellt: 13.12.2019, 17:44 Uhr

Diese Türe öffnen wir dann am Montag.

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Den Zürcher Unterländer digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 24.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Bonus-Angebote

Bonus-Angebote

Alle Bonus-Angebote im Überblick.