Zum Hauptinhalt springen

In Sachen Kreiselwerbung dreht sich der Kanton im Kreis

Die Verkehrsbetriebe Glattal und die Fluggesellschaft Swiss dürfen Kreisel unbefristet schmücken, der EHC Kloten nicht. Der Kanton täte gut daran, seine Bewillgungspraxis zu überdenken.

Was soll das denn? So in etwa waren die Reaktionen hier auf der ZU-Redaktion, als diese Woche die Medienmitteilung der Verkehrsbetriebe Glattal AG (VBG) ins Haus flatterte. Darin kündigt die VBG an, dass sie ab 2020 in Kloten einen Kreisel schmücken will. In einer Glasskulptur mit eingelegtem Farbeffektglas sollen je nach Betrachtungswinkel die drei Buchstaben V, B und G sichtbar werden. Der Kanton hat den Kreiselschmuck so abgesegnet.

Nur einige Meter neben dem künftigen «VBG-Kreisel» – so wird das Projekt offiziell in der gestern publizierten Bauausschreibung genannt – liegt der Puck-Kreisel. Der überdimensionale Puck der EHC Kloten Sport AG wurde vor rund 5 Jahren erstellt. Ende Monat muss er verschwinden, weil der Kanton das Logo mitten im Riesenpuck als Werbung sieht. Es gilt also: Wenn der Kanton sagt, dass die VBG mit ihrem VBG-Kreisel keine Werbung für die VBG macht, ist das so. Und wenn der Kanton sagt, dass der EHC Kloten mit dem EHC-Kloten-Kreisel Werbung für den EHC Kloten macht, ist das auch so.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.