Zum Hauptinhalt springen

Jets verlieren die Geduld

Nach der Pleite gegen Chur steht Jürg Kihm ab sofort nicht mehr an der Bande von Schweizer Meister Kloten-Dietlikon.

Nach sieben Meisterschaftsrunden ist bereits wieder Schluss: Jürg Kihm ist nicht mehr Trainer der Kloten-Dietlikon Jets.
Nach sieben Meisterschaftsrunden ist bereits wieder Schluss: Jürg Kihm ist nicht mehr Trainer der Kloten-Dietlikon Jets.
Claudio Schwarz

Es war die 3:7-Niederlage am vergangenen Samstag gegen Leader Piranha Chur, die das Fass beim Unterländer Grossclub zum Überlaufen brachte. Nach dem Taucher kurz vor Saisonstart im Supercup (1:7) war dies bereits die zweite Partie innert kurzer Zeit, in der die Kloten-Dietlikon Jets gegen die Dauerrivalinnen aus dem Bündnerland irritierend chancenlos blieben. Nach nur sieben Meisterschaftsrunden wurde nun Cheftrainer Jürg Kihm, der die Jets auf die aktuelle Spielzeit hin als Doublegewinnerinnen von Simone Berner übernommen hatte, per sofort von seinen Aufgaben entbunden. «Fakt ist, dass die Piranhas für uns in der Schweiz die Hauptgegner sind», sagt Sportchef Mark Rebsamen dazu. «Wir haben gegen sie jetzt zweimal verloren, und das so deutlich wie seit Jahren nicht mehr.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.