Regensdorf

Kahlschlag bei Beck Keller

Rund 100 Angestellte von Beck Keller verlieren ihre Jobs. Laut «blick.ch» geht der Eigentümer Konkurs, der vor eineinhalb Jahren die Filialen übernommen hat.

Die Traditionsfirma Beck Keller ist Konkurs gegangen.

Die Traditionsfirma Beck Keller ist Konkurs gegangen. Bild: Herbert Zimmermann (Archiv)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die ehemaligen Eigentümer von Beck Keller bestätigen dem «Blick»: Der neue Besitzer, der erst vor eineinhalb Jahren die Filialen übernommen hatte, geht Konkurs. Dies hat schwerwiegende Auswirkungen. Rund 100 Angestellte in der Region Zürich verlieren ihren Job.

Am Donnerstagnachmittag erhielt die Traditionsfirma Besuch vom Konkursamt. auf «20min.ch» ist zu lesen, wie eine Angestellte erzählt: «Die Gäste mussten das Café sofort verlassen. Alle Tische und Stühle wurden reingenommen und das Restaurant geschlossen.» Einzelne Angestellte seien in Tränen ausgebrochen.

Nach dem ersten Schock kam die grosse Frage: Gibt es überhaupt noch Lohn? Die Mitarbeiterinnen werden am Montag informiert, wie es weitergeht.

Katastrophe mit Ansage

Offenbar hat sich das Drama angekündigt. Während der letzten Monate habe der Besitzer 70 Mitarbeitern gekündigt. Teilweise seien die Angestellten auch freiwillig gegangen, ist im Artikel weiter zu lesen. Die rund 100 Angestellten, die nun die Arbeit verlieren, durften heute zu hause bleiben. Ihnen sei gestern mitgeteilt worden, dass sie heute Freitag nicht mehr zur Arbeit kommen müssten.

«Wir bedauern, dass es dem neuen Besitzer nicht gelungen ist, die Beck Keller AG erfolgreich weiter zu entwickeln und als Folge der Konkurs eröffnet wurde», schreibt der ehemalige Chef Hans Keller in einer Stellungnahme.

Und fügt an: «Insbesondere bedauere ich, dass dadurch Mitarbeitende, Lieferanten und Geschäftspartner betroffen sind.»

1908 wurde Beck Keller in Regensdorf gegründet. Die Firma war eine Erfolgsgeschichte: Bis zum heutigen Tag gab es 14 Filialen im Kanton - fünf davon in der Stadt Zürich.

Prominenter Werbeträger

Die Bäckerei Keller war unter anderem bekannt für ihre Pfaffenhüte, bei denen eine Ecke mit Schokolade überzogen war. Die Homepage ist derzeit noch in Betrieb, und das gesamte Sortiment kann eingesehen werden. Auch Bilder der Filialen und der Angestellten sind noch online. Zudem sind drei Lehrstellen ausgeschrieben: Jeweils ab August 2019 wurde nach einem Bäcker - Konditor - Confiseur (männlich oder weiblich) gesucht, nach einer Detailhandelsfachfrau oder einem Detailhandelsfachmann und nach einem Detailhandelsassistent oder einer Detailhandelsassistentin.

Der Regensdorfer Gemeindepräsident Max Walter ist in einem der Youtube-Spots zu sehen (Quelle: Youtube).

Auf Youtube wurden zudem vor drei Jahren drei Werbe-Videos veröffentlicht. Zwei davon mit Eishockey-Spielern. In einem isst der Schiedsrichter beim Anspiel einen Puck aus Schokolade, anstatt ihn einzuwerfen. Sogar der Regensdorfer Gemeindepräsident Max Walter ist in einem der Spots zu sehen.

Hans Keller sass damals ebenfalls im Regensdorfer Gemeinderat. Er war zwischen 2006 und 2010 Finanzvorsteher und später Vorsteher der Abteilung Gesellschaft und Gesundheit. Per März 2016 trat er zurück, leitete vorerst aber weiterhin die Geschicke der Bäckerei Keller AG.

(Zürcher Unterländer)

Erstellt: 28.09.2018, 09:36 Uhr

Artikel zum Thema

Bäckereien in Bedrängnis

Regensdorf Der Fall der Beck Keller AG aus Regensdorf, über welche diese Woche der Konkurs eröffnet worden ist, ist keine Seltenheit. In den letzten Jahren mussten verschiedene Backbetriebe im Zürcher Unterland die Pforten schliessen. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zuonline.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 854 82 14. Mehr...

Werbung

Branchenbox

Die wöchentliche Seite in der Printausgabe des «Zürcher Unterländer». Ihre Kontaktangaben immer online abrufbar.

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Den Zürcher Unterländer digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 24.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!