Zum Hauptinhalt springen

Kantonspolizei klärt 215 Kellereinbrüche

215 Mal haben zwei Einbrecher im Kanton Zürich zugeschlagen. Nun konnte die Polizei die beiden Männer überführen. Die Beute hat einen Gesamtwert von über 320'000 Franken. Der Sachschaden beläuft sich auf über 130'000 Franken.

Die Einbrecher haben während zwei Jahren mit ihren Einbrüchen 320 000 Franken erbeutet (Symbolbild).
Die Einbrecher haben während zwei Jahren mit ihren Einbrüchen 320 000 Franken erbeutet (Symbolbild).
Keystone

Die Einbrüche fanden in den Jahren 2016 und 2017 statt, wie die Kantonspolizei Zürich am Mittwoch mitteilte. Die beiden Schweizer im Alter von 32 und 34 Jahren brachen in Mehrfamilienhäusern jeweils zuerst in einen Hauswartungsraum ein. Dort stahlen sie die Schlüssel zu den Kellerabteilen, die sie danach ausräumten.

Der Grossteil der Einbrüche passierte in der Stadt Zürich. Weil aber eines der ersten Verbrechen im Glattpark und später dann auch in Kloten und Dietlikon stattfand, war auch die Staatsanwaltschaft Unterland/Winterthur in die Untersuchungen involviert.

Die beiden Männer sind geständig, die meisten Delikte begangen zu haben oder zumindest daran beteiligt gewesen zu sein.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch