Zum Hauptinhalt springen

Kein Chaos mehr vor zweitem Wahlgang

Der erste Wahlgang für die Bezirkskirchenpflege Bülach verlief chaotisch. Vielen Wählenden war gar nicht klar, wer überhaupt kandidiert. Für den zweiten Wahlgang am 19. Mai hat man aus den Fehlern gelernt.

Nachdem beim ersten Wahlgang für die reformierte Bezirkskirchenpflege nicht allen klar war, wer überhaupt kandidiert, ist die Ausganglage nun einfacher.
Nachdem beim ersten Wahlgang für die reformierte Bezirkskirchenpflege nicht allen klar war, wer überhaupt kandidiert, ist die Ausganglage nun einfacher.
Keystone

Dieses Mal ist es simpel. Noch zwei Mitglieder der reformierten Bezirkskirchenpflege Bülach fehlen für die Amtsdauer 2019 bis 2023. Und um die zwei Sitze bewerben sich zwei Kandidatinnen: Rentnerin Esther Büchi aus Embrach und Pflegefachfrau Ilona Krickhahn aus Rafz. Die Kandidierenden sind auf einem Beiblatt, welches den Wahlunterlagen beiliegt, aufgeführt. Somit gibt es keinen Zweifel mehr, welche Namen man am 19. Mai beim zweiten Wahlgang für die vakanten Sitze auf den Wahlzettel schreiben kann.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.