Zum Hauptinhalt springen

Keine höheren Entschädigungen für Regensdorfer Behörden

Mit der Totalrevision der Entschädigungs-verordnung wollte der Gemeinderat eine Anpassung der Entschädigungen für die Behördenmitglieder erreichen. Nach zweimaligem Auszählen der Stimmen stand fest: Eine knappe Mehrheit der Stimmberechtigten ist damit nicht einverstanden.

An der Gemeindeversammlung in Regensdorf gab die Höhe der Entschädigung der Behörden Anlass zu längeren Diskussionen.
An der Gemeindeversammlung in Regensdorf gab die Höhe der Entschädigung der Behörden Anlass zu längeren Diskussionen.
mcp

Nach dem ersten Auszählen der Stimmen hätte das Resultat nicht weniger eindeutig sein können: 37 Ja-Stimmen standen 37 Nein-Stimmen gegenüber. Der Gemeindepräsident hätte den Stichentscheid gehabt, aber aufgrund dieses Geschäfts, bei dem er persönlich von einem Ja profitiert hätte, wurde ein zweites Mal gezählt und plötzlich hiess es 37 Ja zu 39 Nein – also abgelehnt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.