Zum Hauptinhalt springen

Kiesfläche weckt Unmut des Bauernverbands

Die Massnahmen des Kantons zum Naturschutz stossen beim Bauernverband auf Unverständnis.

Auf 1,65 Hektaren soll sich eine Magerwiese entwickeln.
Auf 1,65 Hektaren soll sich eine Magerwiese entwickeln.
PD

Der Zürcher Bauernverband (ZBV) ärgert sich gerade gewaltig über die kantonale Baudirektion. Grund dafür ist ein Naturschutzgebiet an der Moosäckerstrasse in Regensdorf, welches mit einer Plastikfolie und einer Schicht von über 1 Meter Kies überschüttet wird. «An Absurdität nicht zu übertreffen», schreibt so der ZBV in einer Medienmitteilung. Über 500 LKW-Fahrten seien notwendig gewesen, um den Kies zu transportieren. Rund 450000 Franken soll das Projekt kosten, wertvolles landwirtschaftliches Gebiet gehe dadurch verloren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.