Zum Hauptinhalt springen

Kloten zelebriert die neue Urbanität

Die Klotener Regierung hat zum Jahresbeginn vor 150 geladenen Gästen ihren Ausblick in die Zukunft präsentiert. So gibt man sich urban und verteilt auch gern Seitenhiebe an die Nachbarn.

Die Glattalbahnverlängerung bringt der Flughafenstadt wohl diese markante Brücke über die A51. Solche Veränderungen sorgen zunehmend für ein neues Selbstverständnis in Kloten. Visualisierung: Architron GmbH/Stadt Kloten
Die Glattalbahnverlängerung bringt der Flughafenstadt wohl diese markante Brücke über die A51. Solche Veränderungen sorgen zunehmend für ein neues Selbstverständnis in Kloten. Visualisierung: Architron GmbH/Stadt Kloten

Wo Licht ist, gibts auch Schatten, heisst es. Während Kloten sich beim traditionellen Jahresausblick der Stadtregierung vor geladenen Gästen selbstredend im besten Licht präsentierte, erzeugte dies auch Schatten. Aus Klotens Perspektive betrachtet, befindet sich die Schattenseite der eigenen Urbanisierung gewissermassen im dörflichen Osten der Flughafenstadt. Und so musste das benachbarte Bassersdorf öfters als entwicklungsscheues Gegenbeispiel herhalten, als Stadtpräsident René Huber (SVP) selber lieb war.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.