Zum Hauptinhalt springen

Klotens Siegtreffer fällt erst nach 64:58 Minuten

Der EHC bietet gegen Ende der Partie grosse Unterhaltung, verliert aber beim 3:2 gegen die EVZ Academy einen Punkt.

Kein Durchkommen: Klotens Jules Sturny gegen Nico Graf vor dem von Robin Meyer gehüteten Zuger Tor. Devin Stehli klärt.
Kein Durchkommen: Klotens Jules Sturny gegen Nico Graf vor dem von Robin Meyer gehüteten Zuger Tor. Devin Stehli klärt.
Francisco Carrascosa

Die fünf Verlängerungsminuten entschädigten die Zuschauer für fast alles, was in den 60 Minuten zuvor gefehlt hatte. Eigentlich war es gar fast zu viel, was da abging. So manche und mancher raufte sich auf der Tribüne die Haare, schlug die Hände über dem Kopf zusammen. Kloten kreierte Chance um Chance. Die erste bereits nach 14 Sekunden und einem grossartigen Wechseltrick. Lehmann verliess im eigenen Drittel das Eisfeld, Forget wechselte ganz vorn ein – und mit einem Pass von Éric Faille zog er allein Richtung Goal. Er blieb an Goalie Robin Meyer hängen. Was nicht überraschend ist, seine Form stimmt zurzeit einfach noch nicht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.