Kloten/Chicago

Kraftpaket zeigt Stärke im Land der unbegrenzten Möglichkeiten

Konur Denli kehrt der Schweiz seinen breiten Rücken und lebt jetzt seinen Traum in Chicago. Der Fernsehsender 3+ hat den Ernährungserater und Bodybuilder begleitet und zeigt sein Abenteuer nun in vier Folgen.

Fitnesstrainer, Bodybuilder, Schauspieler und Model. Konur Denli hat dem Zürcher Unterland den Rücken gekehrt und verdient seinen Lebensunterhalt jetzt im US-amerikanischen Chicago.

Fitnesstrainer, Bodybuilder, Schauspieler und Model. Konur Denli hat dem Zürcher Unterland den Rücken gekehrt und verdient seinen Lebensunterhalt jetzt im US-amerikanischen Chicago. Bild: 3+

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

«Adieu Heimat - Schweizer wandern aus», heisst das Format des Privatfernsehsenders, das momentan jeden Montag um 22 Uhr über Schweizer Bildschirme flimmert. Protagonist der vierten Staffel ist unter anderem Konur Denli. Der 29-jährige Unterländer mit türkischen Wurzeln kam in Bülach auf die Welt, verbrachte seine Kindheit in Rümlang, zügelte dann nach Bassersdorf und lebte bis zuletzt in Kloten. Jetzt ist er in Chicago und ist so happy wie noch nie.

Muskelmann Konur Denli zeigt, was er hat (Quelle: Youtube)

«In den USA anerkennen die Menschen harte Arbeit mehr als in der Schweiz. Sie sind weniger neidisch auf mein Aussehen und selbst ältere Damen sprechen mich auf der Strasse schon mal auf meinen trainierten Körper an. Ausserdem sind die Lebensbedingungen für mein spezielles Leben optimaler», sagt er am Telefon gegenüber dem «Zürcher Unterländer».

Nicht nur Show

Konur Denli ist vielseitig. Er ist Ernährungsberater, Schweizermeister 2014 im Bodybuilding und arbeitete schon als Fitness- und Personaltrainer. Er ist ein, so könnte man sagen, zu grosser Fisch im zu kleinen Fitnessteich Schweiz. Deshalb schwimmt er jetzt im grossen Teich Chicago. Im Schlepptau hat er seinen Bruder Koray, der ihn in der ersten Zeit moralisch unterstützt und aufbaut.

Konur Denli kennt die USA wie seine Westentasche. Schon mehrmals reiste er ins Land der unbegrenzten Möglichkeiten und spricht recht gut Englisch. Vor einem Jahr fasste er den Entschluss, der Schweiz endgültig Adieu zu sagen. Und als kurz darauf der Fernsehsender 3+ Protagonisten für die vierte Staffel der Serie suchte, meldete er sich. «Es war ein Megazufall. Ich dachte, warum nicht», sagt er. «Viele denken jetzt, ich bin zum Fernsehen gegaqngen, um berühmt zu werden. Das stimmt nicht. Heute wird man bekannt durch die sozialen Medien. Meine Instagram-Community zum Beispiel weiss mehr über mich, als ich selbst.»

Viele davon realisierten allerdings nicht, dass das Auswandern echt sei und würdendenken, der Auftritt im Fernsehen sei nur Show. «Sie rufen mich an und wollen sich mit mir treffen. Wenn ich dann sage, dass ich jetzt wirklich in Chicago lebe, sind sie total verblüfft», erzählt er.

Fleisch und Glacé

Wie das Fernsehpublikum bereits in zwei Folgen mitverfolgen konnte, hat Konur Denli Rückenwind in der «Windy City» am Lake Michigan. Hier findet er den Lifestyle, den er benötigt. Man muss nämlich wissen, dass sein trainierter Body mit niedrigstem Körperfettanteil bei jeder Bewegung Unmengen von Kalorien verbraucht. Um auf seine 5000 Kalorien pro Tag zu kommen, füllt er den riesigen Einkaufswägen in den gigantischen Supermärkten randvoll. Er deckt sich kiloweise mit Fleisch und Glace ein, das er alle zwei Stunden in einer Mahlzeit zu sich nimmt. «Ein Tag ohne Glace ist ein verlorener Tag. Hier kann ich das machen. Keiner sieht mich strafend an oder macht dumme Bemerkungen», erklärt er.

Wenn Konur Denli in Chicago ins Steakhouse essen geht, kann er ohne weiteres eine doppelte Portion Fleisch, also Proteine pur, bestellen. «Ich habe einmal im Unterland zwei Pouletbrüstchen im Selbstbedienungsrestaurant eines Grossverteilers bestellt. Man sagte mir, dass das nicht möglich sei und ich nur zu zwei Fleischstücken komme, wenn ich gleich zwei komplette Menues bestelle», erzählt er. Für Konur Denil ist die USA mit ihrer Toleranz, ihrer Bereitschaft zur Improvisation, ihrer Vielfalt und Grösse der ideale Lebensraum.

Weil die aufgezeichneten Folgen noch nicht komplett ausgestrahlt sind, darf man nicht vorweg nehmen, ob der Traum vom Auswandern für Konur Denli langfristig wahr geworden ist. Nur soviel – dem Kraftpaket scheint bis jetzt alles, was er in seiner neuen Heimat anpackt, zu gelingen. Er hat einen Job in einem der renommiertesten Fitnesscenters Chicagos, hat die Aufnahmeprüfung in eine Schauspielschule geschafft und ist als Model bestens gebucht.

Alles ist möglich

Konur Denli betreibt seit zehn Jahren Bodybuilding. Als 15-jähriger Junge hatte er Rückenprobleme und Übergewicht. Er begann zu trainieren und schon nach einem halben Jahr war der Rücken gestärkt. Mit 18 löste er sein erstes Fitnessabo.

«Seitdem bin ich fasziniert vom Gedanken, meinen Körper so zu formen wie ich will. Ich habe ein Bild im Kopf wie ich aussehen möchte, das treibt mich jeden Tag an. Es hat mir gezeigt, dass alles möglich ist, wenn man nur will. Man muss hart an sich selber arbeiten und Disziplin haben, dann erreicht man alles», sagt er.

Für die Eltern von Konur Denli ist der Abschied vom Sohn aber alles andere als einfach. Er stellt fest: «Wir sind zwar übers Internet verbunden, doch das hat auch seine Tücken. Je mehr man Kontakt hat, um so mehr vermisst man sich gegenseitig.»

(Zürcher Unterländer)

Erstellt: 09.11.2017, 17:11 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zuonline.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 854 82 14. Mehr...

Bonus-Angebote

Bonus-Angebote

Alle Bonus-Angebote im Überblick.

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben