Zum Hauptinhalt springen

Kritik aus Berlin am Schweizer Vorgehen

Das Schweizer Bundesamt für Energie ist stolz darauf, dass bei der Platzierung des «Tors zum Endlager» die Regionalkonferenzen relativ viel mitreden können. Ganz anders sieht dies das vergleichbare Bundesamt auf der deutschen Seite.

Wie weiter mit der deutschen Beteiligung?
Wie weiter mit der deutschen Beteiligung?
M. Dahinden / M. Brupbacher

Ob im Zürcher Weinland, Unterland oder am Aargauer Bözberg: Wer die dortigen Endlager- Regio­nalkonferenzen als Alibiübung kritisiert, dem kontert das Bundesamt für Energie (BFE) stets mit dem gleichen Argument. Eine solche Konferenz könne sehr wohl mitbestimmen, nämlich über den Standort der Oberflächenanlage, des «Tors zum End­lager» also.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.