Zum Hauptinhalt springen

Landwirt stirbt nach Selbstunfall mit Traktor

Bei einem Selbstunfall mit einem Traktor ist am Freitagmittag in Glattfelden der Fahrer verstorben.

Trotz sofortiger Hilfe - der 79-jährige Landwirt ist noch auf der Unfallstelle verstorben.
Trotz sofortiger Hilfe - der 79-jährige Landwirt ist noch auf der Unfallstelle verstorben.
Kapo Zürich

Kurz vor 12.30 Uhr ging bei der Polizei die Meldung ein, dass es auf dem Laubberg in Glattfelden zu einem Selbstunfall mit einem Traktor gekommen und der Fahrer noch im Fahrzeug eingeklemmt sei. Die ausgerückten Rettungskräfte befreiten den 79-jährigen Landwirt aus dem Traktor und begannen sofort mit der Reanimation, wie es in einer Mitteilung der Polizei heisst. Dennoch verstarb der Mann noch auf der Unfallstelle.

Gemäss ersten Erkenntnissen fuhr der Landwirt mit seinem Fahrzeug auf einer Nebenstrasse bergwärts. Aus noch unbekannten Gründen geriet über den rechten Strassenrand, fuhr ein Waldbord hinauf und kippte zur Seite. Wegen des Unfalls musste die Strasse auf den Laubberg für rund drei Stunden gesperrt werden.

Medizinisches Problem vermutet

Die Unfallursache ist noch unklar und wird durch die Kantonspolizei Zürich und die Staatsanwaltschaft Winterthur/Unterland untersucht. Es steht ein medizinisches Problem im Vordergrund.

Nebst der Kantonspolizei Zürich standen eine Patrouille der Stadtpolizei Bülach, ein Rettungsteam samt Notarzt des Spitals Bülach sowie die Feuerwehr Glattfelden-Stadel-Weiach im Einsatz.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch