Oberglatt

Lebensrettende Geschichten finden reissenden Absatz

Horst Heckendorn, «Superstar» aller Rettungssanitäter, las im Feuerwehrlokal aus seinem Bestseller «Ich bin zu alt für diese Scheisse». Seine Botschaft fand bei rund 20 Gästen Gehör.

Die Oberglatterin Bahar Candur kaufte beide Bücher des Autors – je zweimal. «Geschenke für Kollegen bei der Feuerwehr. Ich bin Fan von Horst Heckendorn geworden. Seine Geschichten glaube ich ihm aufs Wort», sagt sie.

Die Oberglatterin Bahar Candur kaufte beide Bücher des Autors – je zweimal. «Geschenke für Kollegen bei der Feuerwehr. Ich bin Fan von Horst Heckendorn geworden. Seine Geschichten glaube ich ihm aufs Wort», sagt sie. Bild: Beatrix Bächtold

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Normalerweise füllen sich die Hallen, wenn der Name Horst Heckendorn auf dem Programm steht. Im Baselbiet, seiner Wahlheimat, sind meistlocker 200 Gäste vor Ort. Nicht so in Oberglatt. Den Grossteil des Publikums machen hier eine Delegation der Sanität Opfikon und Angehörige der organisierenden First Aid Oberglatt aus. First Aid bietet Kurse an und einmal im Monat wird in einer Übung das Gelernte aufgefrischt. Der Verein organisiert die Blutspende oder eben Veranstaltungen zum Thema Gesundheit, wie jetzt aktuell die Lesung mit Horst Heckendorn.

«Ich bin schon etwas enttäuscht. Wir haben mit gut doppelt so vielen Gästen gerechnet», sagt Hilde Gurzeler, Präsidentin First Aid. Drei Mal habe man die Veranstaltung im Mitteilungsblatt der Gemeinde angekündigt und auch bei den Behörden hat Gurzeler die Werbetrommel gerührt. «Lider sind nur gerade vier ‹normale› Teilnehmer gekommen. Offensichtlich lesen die Menschen das Mitteilungsblatt nicht», mutmasst die Oberglatterin. Horst Heckendorn nimmt den spärlichen Aufmarsch gelassen. «Ich singe nicht, ich tanze nicht und ausziehen tue ich mich auch nicht. Also, was solls», witzelt der 52-Jährige.

Hartgesottener am Anschlag

Dem Star des Abends sitzt die letzte Nacht noch in den Knochen. Vier Einsätze, zum Teil mit Reanimation, hat Heckendorn geleistet. Jetzt, nur wenige Stunden später, liest er 90 Minuten lang. Immer wieder tankt er Kühlwasser. Sein Einblick in den Alltag eines Rettungssanitäters ist spannend. «Es sind echte Geschichten aus dem echten Leben», sagt er mit tiefer Stimme und rückt seine Brille zurecht.

Es gibt Tage, die sich ins Gedächtnis der Menschheit einprägen, wie zum Beispiel der 11. September 2001, oder der Tag als John F. Kennedy ermordet wurde. Bei Horst Heckendorn war der 26. Januar 2013 so ein Tag. «Mein Leben änderte sich grundlegend, nachdem ich bei einem Rettungseinsatz plötzlich in den Lauf eines Trommelrevolvers, Kaliber 38 blickte, der ein verwirrter Mann auf mich richtete, und nur knapp dem Tod entkam», sagt er. Für Heckendorn, Rettungssanitäter mit Leib und Seele, bricht an diesem Tag eine Welt zusammen.

«Ich war nicht mehr der selbe Mensch wie zuvor. Mein Weltbild geriet aus den Fugen», erzählt er. Dabei war Heckendorn damals bereits ein viertel Jahrhundert als Rettungssanitäter unterwegs. «Ich kannte den Mensch in all seinen Aggregatzuständen und Teenager, die mir halbverdaute Döner mit Wodka gemischt über die Füsse kotzten, standen auf der Tagesordnung», berichtet er und die Gäste erschaudern.

Schreiben heilt

«Berufskollegen machen Sport, Musik oder betrinken sich, um das Erlebte zu bewältigen.» Heckendorn rät dann den Menschen im Saal: «Sucht euch Hilfe. Macht es nicht mit euch selber aus. Redet darüber.» Immer wieder darüber reden und aufschreiben, riet ihm damals eine Psychologin.

Seitdem ist berufsbegleitendes Schreiben seine Medizin. Mehr als 40 000 Mal ging sein erstes Buch «Ich bin zu alt für diese Scheisse!» mit 50 Kurzgeschichten aus dem Alltag eines Rettungssanitäters über den Tresen. Auch sein zweites Buch «Man wird nicht jünger mit dem Scheiss!» ist ein Bestseller. Heckendorn beschreibt es so: «Es geht ab wie Schmidts Katze.»

(Zürcher Unterländer)

Erstellt: 04.09.2018, 15:17 Uhr

Infobox

Horst Heckendorn (52) stammt aus Heitersheim (De) und ist seit 30 Jahren als Rettungssanitäter in Deutschland und in der Schweiz unterwegs. Seine Erlebnisse hat er in zwei Büchern zusammengefasst. Mit seinen Lesungen tourt er durch Europa. Sein nächster Auftritt in der Schweiz ist am 14. November in Dornach.
www.horst-heckendorn.ch

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zuonline.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 854 82 14. Mehr...

Newsletter

Die Woche in der Region.

Endlich Zeit zum Lesen! Jeden Freitagmorgen Leseempfehlungen fürs Wochenende. Den neuen Newsletter jetzt abonnieren!

Kommentare

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben