Bassersdorf

Handskizze ersetzt den Beamer

Mitten auf dem Dorfplatz haben am Dienstagabend die Bassesdorfer ihre Sommer-Gemeindeversammlung abgehalten. Nebst der Jahresrechnung wurden auch zwei Gemeinderäte und drei Rechnungsprüfer verabschiedet.

Mangels Beamer griff Finanzer Christoph Füllemann zum Papier und präsentierte so etwas unkonventionell die Jahresrechnung.

Mangels Beamer griff Finanzer Christoph Füllemann zum Papier und präsentierte so etwas unkonventionell die Jahresrechnung. Bild: C. Wüthrich

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Bassersdorfer Lokalpolitik zwischen Migros und Coop am Dienstagabend: Dabei ging es nicht um Marktanteile der beiden orangen Detailhändler, sondern zunächst um Cash-Flow, Selbstfinanzierungsgrad und Nettovermögen der Gemeinde selbst. Mitten auf dem Zentrumsplatz hatten sich 108 Stimmberechtigte (1,5%) zur Gemeindeversammlung eingefunden. Weil aber draussen unter freiem Himmel dem Finanzvorsteher weder Beamer noch Leinwand zur Verfügung standen, hielt Christoph Füllemann (parteilos) zur Erläuterung der Jahresrechnung kurzerhand eine selbergezeichnete Grafik in die Höhe.

«Das muss ich auch den Kollegen zeigen», meinte er und musste selbst schmunzeln über die unkonventionelle Präsentation. Wer des Finanzers wichtigste «Folie» erkennen konnte, sah, dass die Säulen des Nettovermögens immer stärker nach unten ausschlagen. Das Vermögen ist in eine Nettoschuld umgekippt, lautete die Botschaft. «Und die Talsohle ist noch nicht erreicht», warnte Füllemann.

«Es ist schön so eine Rechnung zu präsentieren»

Aber da die Steuereinnahmen im vergangenen Jahr ergiebiger sprudelten wie erwartet, resultierte dennoch ein versöhnlicher Jahresabschluss. «Es ist schön so eine Rechnung zu präsentieren», meinte der zuständige Gemeinderat. Bei 69,7 Millionen Franken Gesamtaufwand weist der Bassersdorfer Jahresabschluss für 2017 nämlich rund 3,5 Millionen Franken Ertragsüberschuss aus.

Ohne Fragen aus dem Plenum wurde die Zahlenbeigerei auf dem Zentrumsplatz bald beendet. Zwischen schaulustigen Anwohnern, belustigten Teenagern und Einkaufstaschen schleppenden Grossverteilerkunden winkten die Stimmberechtigten die Rechnung einstimmig durch.

Ebenso deutlich fiel die Zustimmung zu einem privaten Gestaltungsplan an der Zürichstrasse 70 aus. Das Familienunternehmen Brunner Ka-Ge verarbeitet dort Landwirtschaftsprodukte zu Halbfertig- und Fertigprodukten für den Handel. Der nun bewilligte Gestaltungsplan ermöglicht es dem Unternehmen, dort eine zukunftsorientierte bauliche Weiterentwicklung vorzunehmen.

Fliegender Wechsel von Bassersdorf nach Embrach

Für zwei Gemeinderäte endete an diesem Dienstagabend auch die politische Laufbahn. Für Bruno Muff (parteilos) und Michael Fenaroli (ex-FDP, jetzt parteilos) war es der letzte Auftritt auf dem Podium der Bassersdorfer Exekutive. Beide wurden von der Gemeindepräsidentin Doris Meier (FDP) im Anschluss an die Gemeindeversammlung mit anerkennenden Worten verabschiedet.

Ausserdem nutzte auch die Rechnungsprüfungskommission RPK die Gelegenheit und verabschiedete ihren bisherigen Präsidenten Georg Fallegger (SVP) sowie die Mitglieder Daniel Oswald (FDP) und Ralph Weber (SVP). Letzterer ist nach Embrach gezogen und dort bereits wieder in die RPK gewählt worden – sogar als Präsident.

Erstellt: 20.06.2018, 17:06 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zuonline.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 854 82 14. Mehr...

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben