Zum Hauptinhalt springen

Mit Spinnennetz zum Kreuzverhör

Für Zündstoff wird gesorgt sein, wenn sich alle Bülacher Stadtratskandidierenden am 20. März zur Podiumsdiskussion treffen. Allein schon der Blick auf ihre Smartspider-Profile offenbart die unterschiedlichen Haltungen und Ziele der Teilnehmenden.

Daniela Schenker
Zum Goldenen Kopf: Im Saal findet am 20. März die Podiumsdiskussion der Bülacher Stadtratskandidaten statt.
Zum Goldenen Kopf: Im Saal findet am 20. März die Podiumsdiskussion der Bülacher Stadtratskandidaten statt.
Balz Murer

Wie soll sich der Bülacher Steuerfuss in den kommenden vier Jahren entwickeln? Bei dieser Frage und auch bei anderen Fragen könnte sich an der Podiumsdiskussion vom 20. März zeigen, wie unterschiedlich die Kandidatinnen und Kanditaten politisieren würden, sollten sie die Wahl in den Stadtrat erstmals oder erneut schaffen.Nimmt man nämlich ihr Smartspider-Profil (siehe Kasten) zum Massstab wären es die beiden SVP-Neulinge Andrea Spycher und Cornel Broder, die am stärksten auf die Ausgabenbremse treten, dicht gefolgt von Andres Bührer (BSB, neu).

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen