Zum Hauptinhalt springen

Mondlandschaft wird zur Oase für Flora und Fauna

Die Natur erhält auf dem schadstoffbelasteten und mit Asphalt versiegelten ehemaligen Areal der Dr. Maag AG einen neuen Lebensraum: Auf 1500 Quadratmetern entsteht im Industriegebiet auf einem ökologischen Kiesbett eine einzigartige Oase für Mensch, Flora und Fauna.

Bausekretär Nando Nussbaumer (von links), Landschaftsgestalter Thomas Meier und Roman Mazzotta von der Syngenta Agro AG inspizieren die neue Anlage.
Bausekretär Nando Nussbaumer (von links), Landschaftsgestalter Thomas Meier und Roman Mazzotta von der Syngenta Agro AG inspizieren die neue Anlage.
Werner Bucher

Während Jahrzehnten wurden auf dem Areal der Dr. Maag AG chemische Stoffe zu Pflanzenschutzmitteln verarbeitet, die den Boden mit Giftstoffen belasteten. Damit diese bei Niederschlägen nicht vom Erdreich ins abfliessende Wasser gelangen, wurde nach dem Abbruch der Fabrikgebäude das Areal auf einer rund 10 000 Quadratmeter grossen Fläche mit Asphalt versiegelt. Nando Nussbaumer, Bausekretär der Gemeinde Dielsdorf, sagt: «Zuvor wurden umfangreiche Abklärungen zum Schutze der Umwelt getroffen, bevor die Bewilligung dazu erteilt worden ist.» Jahrelang lag das Areal direkt neben der Bahnlinie bis auf einige wenige Parkplätze brach. Und immer wieder wurde die Frage gestellt: Kann diese wüste Fläche nicht besser genutzt werden?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.