Zum Hauptinhalt springen

Neuer Anlauf für eine Lösung

Der Fall Frösche­grueb geht in die nächste Runde: Nachdem der Zürcher Heimatschutz Ende letzten Jahres einen Rekurs eingereicht hatte, ist der Fall sistiert – die Parteien wollen gemeinsam eine Lösung ­finden.

Der Gemeinderat Regensdorf hat den Schutzumfang für die Fröschegrueb im letzten Oktober teilweise reduziert.
Der Gemeinderat Regensdorf hat den Schutzumfang für die Fröschegrueb im letzten Oktober teilweise reduziert.
Archiv ZU

Das im Zerfall begriffene Bauernhaus Frösche­grueb im Regens­dorfer Dorfkern gibt wieder zu reden. So ist der Rekurs, den der Zürcher Heimatschutz eingereicht hatte, seit einem Monat sistiert. Dies bestätigt Ulrich Erb, Kanzleichef des Zürcher Baurekursgerichtes. Grund für das Einstellen des Falles seien neue Gespräche zwischen den drei beteiligten Parteien, Gemeinde, Besitzer und Heimatschutz.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.