Zum Hauptinhalt springen

Noch sind nicht alle Ämter besetzt

An der von der Gemeinde organisierten Wählerversammlung sind verschiedene Kandidaturen bekannt geworden. Allerdings gibt es noch nicht für alle frei werdenden Sitze genügend Interessenten.

Am 15. April finden die Gesamterneuerungswahlen statt.
Am 15. April finden die Gesamterneuerungswahlen statt.
zvg

Zwei neue Personen braucht es für den Niederglatter Gemeinderat, nachdem Gemeindepräsident Luzius Hartmann (parteilos) und Finanzvorstand Hans Peter Bächli (SVP) nicht mehr für die Gesamterneuerungswahlen vom 15. April antreten werden. Die SVP schlug ihre beiden Mitglieder Andreas Kern und Christian Stoll vor.

Für das Präsidentenamt kandidiert der bisherige Sozialvorstand im Gemeinderat, Stefan Schmid (SVP). Steven Tsao (SVP) stellt sich für den frei werdenden Sitz in der Sozialbehörde zur Verfügung. Die 59 anwesenden Stimmberechtigten unterstützten diese Vorschläge an der Wählerversammlung vom Freitag mit weit mehr als den nötigen fünf Stimmen. Auch alle anderen Personen, die für ein Behördenamt kandidieren, erhielten die geforderte Unterstützung.

Niemand will das Präsidium der Primarschulpflege

Drei neue Mitglieder braucht es für die Primarschulpflege. Zur Wahl antreten werden Michèle Schwitz-Wolf (FDP), Sandra Stirnemann (SVP) und Rahel Rüegg (CVP, neu). Weder von den vier Bisherigen noch von den drei neuen Kandidatinnen interessiert sich jemand fürs Präsidium. Das veranlasste Gemeindepräsident Luzius Hartmann, der die Wählerversammlung leitete, zu der Bemerkung: «Da haben die Parteien noch einiges zu tun.»

Als Präsident der Rechnungsprüfungskommission (RPK) tritt der bisherige Walter Ackermann (FDP) noch einmal an. Für die reformierte Kirchenpflege Niederhasli-Niederglatt wollen die beiden bisherigen Mitglieder aus Niederglatt, Ella Blaser und Ralph Pfister, weitermachen, neu interessiert sich Eliane Kaufmann für ein solches Amt. Für das frei werdende Präsidium gibt es keine Nomination aus Niederglatt.

Kampfwahl um Präsidium der Sekundarschulpflege

Für einen Sitz in der Schulpflege der Sek Niederhasli-Niederglatt-Hofstetten (Niniho) kandidieren drei Neue aus Niederglatt, nämlich Roger Huber (parteilos), Beat Kappeler (parteilos) und Katharina Strebler (Frauenforum), die auch gleich das Präsidium übernehmen will. Aus diesem Grund kommt es voraussichtlich zu einer Kampfwahl, denn auch die bisherige Sandra Monroy (SVP) aus Niederglatt hat bereits angekündigt, dass sie Präsidentin der Sekundarschule Niniho werden will.

Nötig wird ein Wechsel im Präsidium, weil der bisherige Amtsinhaber Philippe Chappuis (SVP) aus Niederhasli nicht mehr antritt. Der Betriebsökonom ist seit 18 Jahren in der Schulpflege, 16 Jahre davon als Schulpräsident. Marcel Isenring (SVP) und Anita Lommatzsch (parteilos, beide aus Niederglatt) stellen sich zur Wiederwahl.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch