Zum Hauptinhalt springen

Oberglatt will gegen Fremdparkierer vorgehen

Mit einer neuen Parkplatzverordnung will der Gemeinderat gegen fremde Dauerparkierer vorgehen. Das Parkieren könnte dadurch auch für die Anwohner teurer werden. An der Gemeindeversammlung vom 15. Juni können die Oberglatter entscheiden, ob sie die neue Verordnung wollen.

Oft sind die öffentlichen Parkplätze?– wie etwa hier an der Oberglatter Breitenstrasse – durch Pendler, Flughafengäste oder Billigparkplatzanbieter besetzt. Dies soll sich nun ändern.
Oft sind die öffentlichen Parkplätze?– wie etwa hier an der Oberglatter Breitenstrasse – durch Pendler, Flughafengäste oder Billigparkplatzanbieter besetzt. Dies soll sich nun ändern.
Sibylle Meier

Seit Dezember fährt in Oberglatt alle 15 Minuten ein Zug nach Zürich. Der neue Viertelstunden-Takt bringt der Gemeinde anscheinend nicht nur Vorteile. Seither fahren immer mehr Pendler aus den umliegenden Gemeinden mit dem Auto nach Oberglatt, stellen das Fahrzeug auf öffentlichem Grund in Bahnhofsnähe ab und nehmen den Zug nach Zürich, wie Gemeinderat Roger Rauper berichtet. Die Pendler sind jedoch nicht das einzige Problem. Wie viele Gemeinden rund um den Flughafen, leidet auch Oberglatt unter dem «Valet Parking». Dabei stellen private Billigparkplatz-Anbieter die Autos der Feriengäste teilweise auf den öffentlichen Parkplätzen der umliegenden Gemeinden ab. Aber auch Fluggäste selbst würden ihr Auto in Oberglatt abstellen und dann die guten ÖV-Verbindungen zum Flughafen nutzen, um so Parkgebühren zu sparen, weiss Rauper.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.