Zum Hauptinhalt springen

Obstbaumbesitzer frischen ihr Wissen auf

30 Wissbegierige, 3 Obstbäume und 2 Kapazitäten: Im Garten von Silvia Aharon durfte man sich kürzlich in die Kunst des Pfropfens einweihen lassen.

Othmar Kern (auf der Leiter) vom Gartenobstbaum-Verein Bülach demonstriert das Pfropfen eines Obstbaums.
Othmar Kern (auf der Leiter) vom Gartenobstbaum-Verein Bülach demonstriert das Pfropfen eines Obstbaums.
Johanna Bossart

Pfropfen: Nur wenige beherrschen heute noch diese uralte Kunst des Überlistens der Natur mit dem Zweck, an einem Obstbaum mehrere verschiedene Sorten zu ernten. Dabei ist die Idee genial. Durch das Pfropfen oder Veredeln reift zum Beispiel an einem Boskop-Baum auch die feinsäuerliche Rubinette oder der saftige Jonagold. Weil das gerade in kleinen Hausgärten praktisch sein kann und weil man die Fähigkeit nicht aussterben lassen will, bringt der Gartenobstbaum-Verein Bülach und Umgebung (GOBVB) das Pfropfen jedes Jahr im Frühling unter die Leute.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.