Zum Hauptinhalt springen

Prominente Gäste bescherten dem EHC Bülach volle Kassen

Das Cupspiel gegen die ZSC Lions hat dem EHC Bülach ordentlich Geld in die Kassen gespült. Die Einnahmen sind höher als erwartet. Von der Cup-Euphorie ist beim Unterländer Eishockeyverein aber bereits nicht mehr viel zu spüren. Das soll sich ändern.

Ein Bild, an das sich Corinne Thomet, Präsidentin des EHC Bülach gewöhnen könnte. Beim Cupspiel gegen die ZSC Lions war die Hirslen bis auf den letzten Platz besetzt.
Ein Bild, an das sich Corinne Thomet, Präsidentin des EHC Bülach gewöhnen könnte. Beim Cupspiel gegen die ZSC Lions war die Hirslen bis auf den letzten Platz besetzt.
Paco Carrascosa

Beim EHC Bülach herrscht wieder Normalbetrieb. Letzte Woche empfing das Team von Trainer Markus Studer in der Hirslen den EHC Basel. Die Unterländer siegten diskussionslos mit 7:3. Weniger erfreulich als das Resultat: Lediglich 178 Zuschauer haben das Spiel mitverfolgt. Eine Woche zuvor waren es noch 1870 Fans mehr. Damals waren aber auch die ZSC Lions und damit der amtierende Schweizer Meister zu Gast in der Hirslen. Dennoch erhoffte sich der EHC Bülach nach der sensationellen Leistung im Cup, dass wieder mehr Fans zu den Meisterschaftspartien in der «MySports League» kommen würden. «Die Kulisse gegen Basel war ein wenig ernüchternd», sagt Präsidentin Corinne Thomet. Man werde weiterhin alles daran setzen, den Verein bei der Bevölkerung in der Region bekannter zu machen. «Wir haben gezeigt, zu was wir fähig sind, nun wollen wir die Leute aus Bülach und den Nachbargemeinden wieder mehr für das Eishockey begeistern.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.