Boppelsen

Radeln für herzkranke Kinder

Um herzkranken Kindern zu helfen, machte sich ein Familienvater auf eine Velotour durch Europa.

Für herzkranke Kinder fährt Stephan Sonderegger 1500 Kilometer.

Für herzkranke Kinder fährt Stephan Sonderegger 1500 Kilometer. Bild: PD

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Zwei Wochen, 1500 km, eiskalte Tage und viel Schweiss lagen hinter Stephan Sonderegger, als er sein Heimatdörfchen Boppelsen erreicht. Mit vier Taschen, gefüllt mit Zelt, Gaskocher und allem was es sonst so braucht machte er sich am 5. Oktober in Prag mit dem Velo auf den Weg in Richtung Schweiz. Unter dem Motto «Radeln fürs Herz» sammelte der Vater einer herzkranken Tochter Geld für das Herzzentrum des Kinderspitals Zürich.

Sonderegger ist in Sachen Velofahren ein alter Hase. Ob er jetzt zur Arbeit fährt oder eine Radreise in Europa unternimmt, «eigentlich hocke ich immer auf dem Velo.» Trotzdem war es auch für ihn nicht immer ganz einfach. «Wenn man 50 Kilometer weit fährt und nichts als Bäume sieht,fühlt man sich schon einsam.» Vor allem seine Familie habe er während seiner Reise vermisst. Doch Sonderegger kämpfte sich durch.Von Prag quer durch Tschechien, an historischen Städtchen vorbei bis nach Bratislava in der Slowokai. Von dort aus ging es weiter, der Donau entlang via Wien, Passau nach München und letztlich zurück in die Schweiz - bis vor den Volg in Boppelsen.

«Wenn man 50 Kilometer weit fährt und nichts als Bäume sieht,fühlt man sich schon einsam.»Stephan Sonderegger

Während der Radtour sammelte Sonderegger Kilometerrappen für das Herzzentrum des Kinderspitals Zürich. Die Leute konnten dabei entweder pro gefahrenen Kilometer einen bis fünf Rappen zahlen oder einen Fixbetrag spenden. Mit dem Geld soll Kindern geholfen werden, die ein ähnliches Schicksal haben wie seine Tochter. Als Nora 2012 auf die Welt kam, war ihre rechte Herzkammer stark unterentwickelt. Nach der Geburt wurde sie ins Kinderspital Zürich verlegt. In dieser Zeit war Nora immer in guten Händen und heute mit knapp 7 Jahren geht es ihr, trotz nur einer funktionierenden Herzkammer, wieder gut. «Mit der Spendenaktion möchte ich dem Kinderspital etwas zurückgeben und mich bedanken», sagt Sonderegger

4729 Franken gesammelt

Nach der Ankunft in Boppelsen wollte der Velofahrer eigentlich nur noch nach Hause gehen, aber dann wurde er komplett überrascht. Vor dem Volg in Boppelsen standen Freunde, Familie, Dorfbewohner und der Gemeindepräsident höchst persönlich. Alle da, um den Heimkehrer in Empfang zu nehmen. «Mir kam es vor als wäre ich ein ganzes Jahr lang weg gewesen», sagt der Boppelser. Nicht nur die Überraschung sondern auch die Spendenaktion war ein voller Erfolg. Bis jetzt hat der Familienvater 4729 Franken gesammelt. Und es werden noch mehr. Denn bis Ende Oktober hat man die Möglichkeit im Nachhinein noch zu spenden. Anfang Dezember wird er dann das gesammelte Geld persönlich beim Kinderspital vorbeibringen. Zusammen mit seiner Tochter und natürlich auf dem Velo.

Erstellt: 17.10.2019, 17:32 Uhr

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Werbung

Branchenbox

Die wöchentliche Seite in der Printausgabe des «Zürcher Unterländer». Ihre Kontaktangaben immer online abrufbar.