ZUgespitzt

Ein offener Brief an die Post

In der Kolumne «Zugespitzt» ­greifen Redaktoren Themen aus dem Unterländer Alltag auf.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Liebe Post

Was ist nur aus dir geworden? Du einst so stolzer Staatsbetrieb und Inbegriff von Schweizer Pünktlich- und Genauigkeit. Früher trugen deine Briefträger mit Stolz ihre schönen Uniformen und waren angesehene Personen im Dorf. Heute müssen sie, so wie in Kloten, die leeren PET-Flaschen, also eigentlich den Müll der Leute abtransportieren. Am Schalter muss das Personal mit gequälter Miene Rubbellose und Möbelkataloge anpreisen und Duschschläuche verkaufen. Was kommt als Nächstes? Gehen bald Teppichhändler im Postauto um, oder kann man den Briefeinwurf demnächst auch als Robidog benutzen?

Mit Verlaub: In deinen Filialen (sofern man noch eine findet, die nicht in den Volg umgezogen ist) bekommt man doch fast alles, was man nicht braucht, vom Katzenfutter bis hin zur Zahnseide. Wenn man aber eine Briefmarke oder ein Couvert sucht, wird es schon schwieriger.

Eigentlich mochte ich dich doch so, als du noch PTT hiessest und immer für uns da warst. Ich weiss, du kannst nichts dafür, dass du so geworden bist. Das Internet hat dich zu dem gemacht, was du heute bist. Das lukrative Telefongeschäft hat man dir längst weggenommen und dir die defizitäre Briefpost überlassen. Aber gibt es wirklich keinen anderen Weg aus der Misere als die schleichende Transformation zum Ramschladen und Recyclingbetrieb?

Selbst das Dreiklanghorn mit seiner berühmten Melodie löst bei mir keine Gänsehaut mehr aus, da du den guten Ruf des Postautos mit deinen Skandalen ruiniert hast – obwohl es doch gerade im Bereich des boomenden öffentlichen Verkehrs so viele Chancen für dich gäbe. Aber nein, die Manager von Swiss Post Solutions mussten mit ihrem Luxusreisli nach Vietnam und dem nächsten Skandal noch eins obendrauf setzen.

Also, liebe Post, wenn du unsere Herzen zurückerobern willst, besinne dich darauf, was dich früher starkgemacht hat. (Zürcher Unterländer)

Erstellt: 11.04.2019, 14:55 Uhr

Fabian Boller, Redaktor ZU

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zuonline.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 854 82 14. Mehr...

Newsletter

Die Woche in der Region.

Endlich Zeit zum Lesen! Jeden Freitagmorgen Leseempfehlungen fürs Wochenende. Den neuen Newsletter jetzt abonnieren!

Kommentare

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Den Zürcher Unterländer digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 24.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!