Ratgeber Recht

Notfalleinsatz: Bei Rot weiterfahren?

Die Polizei nähert sich mit Blaulicht und man steht mit seinem Auto direkt vor einer roten Ampel. Darf man weiterfahren, um der Polizei Platz zu machen?

Bei einem Notfalleinsatz darf man als Autolenker vorsichtig bei Rot weiterfahren, um der Polizei Platz zu machen.

Bei einem Notfalleinsatz darf man als Autolenker vorsichtig bei Rot weiterfahren, um der Polizei Platz zu machen. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Frage eines Ratsuchenden: Von hinten nähert sich ein Polizeifahrzeug mit Blaulicht und Martinshorn, und man steht mit seinem Auto direkt vor der roten Ampel. Was nun: Soll oder darf ich losfahren, um Platz zu schaffen? Und was, wenn ich geblitzt werde? Obwohl ich seit 25 Jahren autofahre und mich beruflich mit Strassenverkehrsrecht befasse, war ich bei Erhalt der Frage überrascht, die diesbezüglichen Weisungen der Polizei selber nicht zu kennen. Ich fragte nach und erhielt vom Chef Verkehrspolizei-Spezialabteilung der Kantonspolizei Zürich bereitwillig Auskunft. Er wies auf die Kampagne «Machen Sie uns Platz!» hin, die von den Stadtpolizeien Zürich und Winterthur, der Kantonspolizei, von Schutz & Rettung der Stadt Zürich sowie dem Rettungsdienst Winterthur getragen wird.

Sie finden entsprechende Broschüren und ein eindrückliches Video auf der Homepage der Stadt Zürich. Am schnellsten erreichen Sie diese über Ihre Suchmaschine mit dem Stichwort «Machen sie uns Platz».

Die Blaulichtorganisationen bitten darum, einem Einsatzfahrzeug mit Blaulicht so rasch als möglich Platz zu machen, denn gerade bei lebensrettenden Sofortmassnahmen zählt buchstäblich jede Sekunde. Grundsätzlich hält man sofort am Strassenrand an und lässt das Fahrzeug passieren. Vor einem Rotlicht ist es erlaubt, vorsichtig über den Haltebalken zu fahren, um nach rechts oder links auszuweichen – selbstverständlich nur dann, wenn keine anderen Verkehrsteilnehmer gefährdet werden. In der Broschüre findet sich eine Illustration zu diesem Manöver verbunden mit dem Hinweis, dass Sie nicht gebüsst werden, falls Sie dabei geblitzt werden. Juristisch handelt es sich um einen Rechtfertigungsgrund, der eine Verkehrsregelverletzung legitimiert. Andreas Sutter, lic. iur. ist Rechtsanwalt.

In Zusammenarbeit mit professionellen Rechtsberatungen und Behörden beantwortet Peter Trösch Ihre Fragen aus dem Alltag rund ums Auto. Anfragen sind zu richten an: ptroesch@landbote.ch.

Erstellt: 17.11.2015, 15:15 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zuonline.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 854 82 14. Mehr...

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles