Zum Hauptinhalt springen

Und nichts als die halbe Wahrheit

In der Kolumne «Zugespitzt» ­greifen Redaktoren Themen aus dem Unterländer Alltag auf.

Ich klingelte an einer Wohnungstür in Bülach. Als mir eine Frau öffnete, bekam ich einen Ständer. Dafür gab ich der Frau 45 Franken. Ein angemessener Preis, anderswo hätte ich 98 Franken dafür bezahlt.

Diese Geschichte hat sich wirklich so zugetragen. Sie könnte aber auch ganz anders erzählt werden. Nämlich: Auf einem Kleinanzeigenportal im Internet bot ein Mann aus Bülach für 45 Franken einen gebrauchten Veloständer an. Drei Fahrräder finden darin Platz. Ich teilte dem Mann per E-Mail mein Interesse mit. Er antwortete, dass seine Frau am folgenden Tag zu Hause sei und ich den Ständer dann abholen könne. Ich klingelte an einer Wohnungstür in einer familienfreundlichen Wohnsiedlung von Bülach.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.