Zum Hauptinhalt springen

Regensdorfer Firma gleist ihr US-Geschäft auf

Eine Vortragsreihe in Regensdorf zeigte Möglichkeiten für die Schweizer Bahnindustrie in Nordamerika auf – und welche Hürden dabei zu überwinden sind.

Die Firma Amberg Technologies führte vor, wie ihre Vermessungsinstrumente, die zum Beispiel in den USA zur Anwendung kommen könnten, funktionieren.
Die Firma Amberg Technologies führte vor, wie ihre Vermessungsinstrumente, die zum Beispiel in den USA zur Anwendung kommen könnten, funktionieren.
PD

Wer eine Rangliste der beliebtesten Fortbewegungsmittel in den Vereinigten Staaten von Amerika erstellt, der wird wohl das Auto oder das Flugzeug an den ersten Platz setzen. Vor den Zug mag er vielleicht sogar noch den Segway und das Kickboard stellen. Wer aber glaubt, dass es im Land der unbegrenzten Möglichkeiten keine Zukunft mehr für den Zugverkehr gibt, der täuscht sich gewaltig. Davon sind zumindest die Vortragenden überzeugt, die am vergangenen Donnerstag in Regensdorf auf Einladung der Bahnjournalisten und des Gastgebers Amberg Technologies an einem Infonachmittag zum Thema «Die Schweizer Bahnindustrie in Nordamerika» auftraten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.