Zum Hauptinhalt springen

Regierungsrätin besucht fortschrittliche Schule

Die Sekundarschule Hüenerweid unterrichtet bereits heute weitgehend gemäss Lehrplan 21, der im Sommer kantonsweit eingeführt wird. Was das heisst, demonstrierten die Schülerinnen, Schüler und Lehrpersonen der Bildungsdirektorin Silvia Steiner.

Regierungsrätin Silvia Steiner war am Montag beeindruckt von den neuen Lernformen.
Regierungsrätin Silvia Steiner war am Montag beeindruckt von den neuen Lernformen.
Leo Wyden

In einem Klassenzimmer des Dietliker Schulhauses Hüenerweid sitzen die Jugendlichen in Gruppen beisammen. «Ich habe mich gefreut, dass meine Noten besser geworden sind», liest Elena aus ihren Notizen vor. Sie habe sich selber schlechter eingeschätzt als die Lehrerin. «Es kann sein, dass ich mich manchmal ablenken lasse», fügt Elena selbstkritisch an. Vor den Sportferien haben sich die Sek-B-Schülerinnen und -Schüler über das vergangene Semester Gedanken gemacht. Auf einem Selbsteinschätzungsbogen haben sie Erfolge und Schwierigkeiten festgehalten. Auch Debora kann stolz auf das letzte Halbjahr zurückschauen: «Mir ist es gelungen, vor der Klasse etwas zu präsentieren, ohne dass ich Angst hatte. Ich habe mich nicht darum herum gedrückt.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.