Zum Hauptinhalt springen

Rekurs wegen Buslinie 535 abgewiesen

Es bleibt dabei: Die Buslinie bedient den Niederhasler Bahnhof nicht mehr.

Die Buslinie bedient zwar zwei Niederhasler Haltestellen, den Bahnhof aber nicht mehr.
Die Buslinie bedient zwar zwei Niederhasler Haltestellen, den Bahnhof aber nicht mehr.
ZU-Archiv/bod

Seit dem 16. Dezember ist der neue Fahrplan des Zürcher Verkehrsverbunds (ZVV) in Kraft. Niederhasli zeigte sich über die Pläne des ZVV verärgert – denn die Buslinie 535, die davor den Bahnhof Niederhasli bediente, verkehrt nur noch zwischen den Bahnhöfen Oberglatt und Bülach. Zwischenstationen sind Hochfelden, Neerach, Stadel, Bachs, Steinmaur, Dielsdorf sowie die Niederhasler Haltestellen Dorf und Hofstetterstrasse. Aber nicht mehr der Bahnhof. Dagegen hat der Gemeinderat beim Regierungsrat des Kantons Zürich rekurriert – jedoch erfolglos.

Wie der Gemeinderat mitteilt, hat der Regierungsrat den Rekurs abgewiesen. Er streite zwar nicht ab, dass mit der Aufhebung der Busanbindung an den Bahnhof für einen Teil der Niederhasler Bevölkerung die Direktverbindung zur Sportanlage Erlen und zur Haltestelle Dorf entfällt. Die davon betroffenen Einwohnerinnen und Einwohner hätten jedoch Anschluss an die halbstündlich verkehrende S15, welche über den Bahnhof Oberglatt führt und somit den Anschluss an die Buslinie 535 ermögliche. Schlussendlich stütze sich der Regierungsrat auf die gesetzlich gebotene Erschliessung des betroffenen Gebiets südlich des Bahnhofs.

Der Gemeinderat bedauert den Entscheid des Regierungsrats. Vor allem kritisiert er, dass der Regierungsrat einmal mehr zum Ausdruck bringe, «dass der Bahnhof Oberglatt als Knoten- und Umsteigepunkt gestärkt, vom Ausbau des Busbahnhofs Niederhasli im Gegenzug aber abgesehen werden soll».

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch