Zum Hauptinhalt springen

SBB-Schalter definitiv zu

Die SBB kommt auf ihren Entscheid, vier Billetschalter im Unterland zu schliessen, nicht zurück. Die Schliessungen seien beschlossene Sache.

Die Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) werden den Billetverkauf durch Dritte auf den 1. Januar 2018 einstellen.Der VCS Verkehrs-Club der Schweiz hat eine Petition gegen den Serviceabbau beim Billettkauf lanciert.
Die Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) werden den Billetverkauf durch Dritte auf den 1. Januar 2018 einstellen.Der VCS Verkehrs-Club der Schweiz hat eine Petition gegen den Serviceabbau beim Billettkauf lanciert.
Keystone

Die Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) werden den Billetverkauf durch Dritte auf den 1. Januar 2018 einstellen. Von den angkündigten 52 Standorten trifft es auch die Verkaufsstellen in Niederweningen (Migrolino), Niederhasli (Post), Oberglatt (Migrolino) und Bassersdorf (Avec). Drei der vier Gemeinden hatten gegen den Anfang September publizierten Entscheid der SBB schriftlich protestiert. Die Bahn-Verantwortlichen halten jedoch ungeachtet des Widerstands an ihrem Beschluss fest, wie «Wochenspiegel online» berichtet. An den 52 erwähnten Drittverkaufsstellen würden weniger als 1 Prozent aller Tickets verkauft und der Absatz sei sogar rückläufig. Auch könnten mit dem Ausstieg Vertriebskosten in Höhe von 5 Millionen Franken eingespart werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.