Zum Hauptinhalt springen

Neuer Belag für marode Schaffhauserstrasse

In den kommenden Monaten saniert die kantonale Baudirektion einen Teil der Schaffhauserstrasse zwischen Opfikon und Kloten. Der Flickenteppich wird durch einen neuen Belag ersetzt. Die Gesamtkosten betragen 4,5 Millionen Franken.

Der Belag der Schaffhauserstrasse zwischen Opfikon und Kloten ist in die Jahre gekommen. Eine Belagssanierung ist unumgänglich.
Der Belag der Schaffhauserstrasse zwischen Opfikon und Kloten ist in die Jahre gekommen. Eine Belagssanierung ist unumgänglich.
Sibylle Meier

Die Schaffhauserstrasse ist im Bereich zwischen dem Autobahnanschluss Glattbrugg und der Bushaltestelle Bramen in Kloten bereits rund 50 Jahre alt. Und auch die letzte Sanierung fand vor über 30 Jahren statt. Heute präsentiert sich das rund 750 Meter lange Teilstück als ein Flickenteppich mit Rissen und Spurrinnen. Zudem sei «die Fahrbahnoberfläche stark ausgemagert», hält die kantonale Baudirektion in ihrer Medienmitteilung fest.

Zeit also für einen Ersatz des maroden Strassenbelags, der täglich von rund 15 000 Fahrzeugen belastet wird; 4 Prozent davon sind Lastwagen. Gleichzeitig werden die bestehenden Randabschlüsse teilweise korrigiert und erneuert. Auch die Strassenbeleuchtung und die Lichtsignalanlage werden erneuert. Zudem installiert der Kanton an der Strasse eine Verkehrsmessstelle.

Bauzeit dauert etwa ein halbes Jahr

Die Bauarbeiten kommen auf 3,2 Millionen Franken zu stehen, die Nebenarbeiten auf knapp 900 000 Franken. Zusammen mit den technischen Arbeiten belaufen sich die Gesamtkosten der Sanierung auf knapp 4,5 Millionen Franken.

Wie die Baudirektion mitteilt, beginnen die Arbeiten voraussichtlich im Frühling und dauern etwa ein halbes Jahr. Sie werden mit den Werkleitungsbauten der Stadt Kloten koordiniert. red

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch