Zum Hauptinhalt springen

Schule an der Autobahn könnte altes Hochhausprojekt retten

Diese Idee kommt überraschend:Im ursprünglich als Hotelkomplex geplanten und bewilligten Hochhaus direkt an der A1 beim Glattzentrum in Wallisellensoll die örtliche Primarschule einziehen. Nächstes Jahr sollendie Walliseller an der Urne darüber entscheiden.

Die Visualisierung zeigt, wie gross?der neue Hochhauskomplex (links) in Wallisellen beim Glatt einst geplant wurde. Das Vorhaben war für ein Hotelprojekt ausgearbeitet worden, das sich allerdings nicht wie gedacht realisieren lässt. Nun überlegt man sich in Wallisellen, mit einer Primarschuleeinheit von zwölf Klassen in den untersten vier Geschossen einzuziehen.
Die Visualisierung zeigt, wie gross?der neue Hochhauskomplex (links) in Wallisellen beim Glatt einst geplant wurde. Das Vorhaben war für ein Hotelprojekt ausgearbeitet worden, das sich allerdings nicht wie gedacht realisieren lässt. Nun überlegt man sich in Wallisellen, mit einer Primarschuleeinheit von zwölf Klassen in den untersten vier Geschossen einzuziehen.
pd

Unter dem Namen Serliana bestehen seit geraumer Zeit Pläne für ein weiteres Walliseller Hochhaus. Direkt neben dem meistbefahrenen Autobahnteilstück der Schweiz soll der private Bau fast 70 Meter hoch in den Himmel über dem Glattal ragen. Nun ist an einer Schulpflege-Informationsveranstaltung in Wallisellen am Montagabend bekannt geworden, dass aus dem momentan festgefahrenen Hochhausprojekt quasi ein Primarschulhochhaus werden soll. «Seit April sind wir in intensiven Verhandlungen», erklärte Schulpräsidentin Anita Bruggmann (FDP) vor ausgesuchtem Publikum, bestehend aus den örtlichen Parteien- und Behördenvertretern sowie der Presse.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.