Zum Hauptinhalt springen

Schwierig für Unterländer Kandidaten

Drei Politiker aus dem Unterland wollen in den Regierungsrat. Doch die Chancen, dass die Region nach dem Rücktritt von Markus Kägi wieder vertreten sein wird, sind nicht riesig. Allen drei Bewerbern fehlt es an Bekanntheit.

Drei Politiker aus dem Unterland wollen dafür sorgen, dass das Unterland auch nach dem Rücktritt von Markus Kägi (SVP, Bild) noch im Regierungsrat vertreten ist.
Drei Politiker aus dem Unterland wollen dafür sorgen, dass das Unterland auch nach dem Rücktritt von Markus Kägi (SVP, Bild) noch im Regierungsrat vertreten ist.
Leo Wyden (Archiv)

Wenn der SVP-Regierungsrat Markus Kägi aus Niederhasli nächstes Jahr zurücktritt, sieht es für das Unterland nicht rosig aus. Gut möglich, dass die Bezirke Bülach und Dielsdorf bald nicht mehr in der Kantonsregierung vertreten sein werden.Am Donnerstag hat der SVP-Vorstand neben dem Bisherigen Ernst Stocker der Delegiertenversammlung zwei weitere mögliche Kandidaten zur Auswahl gestellt: Sie soll am kommenden Dienstag entweder die Winterthurerin Natalie Rickli oder den Däniker Christian Lucek nominieren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.