Zum Hauptinhalt springen

Selbst ist der Passagier

Die Swiss will in Zukunft noch stärker auf das Self-Check-in setzen. Der Trend geht klar in Richtung Selbstbedienung: Weniger als 20 Prozent der Swiss-Kunden sind im letzten Jahr am Schalter eingecheckt worden.

Per Knopfdruck erstellen Self-Check-in-Automaten Bordkarten. Die Nutzung der Geräte geht aber zurück. Dies jedoch nicht, weil das Einchecken am Schalter wieder häufiger ist, sondern weil der Check-in-Vorgang zunehmend automatisiert oder online durchgeführt wird.
Per Knopfdruck erstellen Self-Check-in-Automaten Bordkarten. Die Nutzung der Geräte geht aber zurück. Dies jedoch nicht, weil das Einchecken am Schalter wieder häufiger ist, sondern weil der Check-in-Vorgang zunehmend automatisiert oder online durchgeführt wird.
Leo Wyden

Seit letzter Woche gibt es am Flughafen Zürich bei der Swiss einen neuen Check-in-Schalter. Dieser ist ausschliesslich für Kunden gedacht, die neben einer Bordkarte auch schon über eine Gepäcksetikette verfügen, entweder indem sie diese zuhause ausgedruckt haben, in elektronischer Form bei sich haben oder an einem Check-in-Automaten ausgedruckt haben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.