Zum Hauptinhalt springen

Skyguide stellt zufrieden fest: Mehr Pünktlichkeit am Flughafen

2017 nahmen die Flughafenverspätungen in Kloten um satte 24,5 Prozent ab. Kam es dennoch zu einem Delay, so war jedes zweite Mal das Wetter daran schuld. Skyguide konnte im Tätigkeitsgebiet 97 Prozent aller Flüge pünktlich abwickeln.

Am Flughafen Zürich-Kloten ist mehr als jede zweite Verspätung auf die ungünstigen Witterungsbedingungen zurückzuführen.
Am Flughafen Zürich-Kloten ist mehr als jede zweite Verspätung auf die ungünstigen Witterungsbedingungen zurückzuführen.
Stefan Anderegg

Wie die Flugsicherung Skyguide mitteilt, konnten im vergangenen Jahr 97 Prozent aller 1,24 Millionen von ihr kontrollierten Flüge in der Schweiz und im nahen Ausland verzögerungsfrei abgewickelt werden. Dies, obwohl der kontrollierte Luftverkehr gegenüber 2016 um rund 40 000 Flüge zugenommen habe.

Das Wachstum des Flugverkehrs erklärt sich die Flugsicherung Skyguide mit dem «relativ tiefen Ölpreis, der wirtschaftlichen Erholung der Eurozone und der verbesserten Sicherheitslage ohne grössere Terroranschläge in Europa».

Wetter behindert oftden Flugverkehr in Kloten

Auf dem Flughafen Zürich blieb das Verkehrsaufkommen auf dem Vorjahresniveau. Dennoch reduzierten sich die Flughafenverspätungen gegenüber dem Vorjahr um knapp 25 Prozent. Das sei besonders erfreulich. «Die Verspätungen entstanden wegen schlechter Wetterbedingungen (53 Prozent), mangelnder Pistenkapazität (28 Prozent), Umweltauflagen (11 Prozent) und mangelnder Anflugkapazität (7 Prozent)», teilt die Flugsicherung mit.

Im Durchschnitt habe Skyguide im Jahr 2017 täglich 3389 Flüge in ihrem gesamten Überwachungsrayon kontrolliert. «Am8. September wurde mit 4253 Flügen die Jahreshöchstmarke erreicht, was gleichzeitig einen neuen Rekord darstellt», schreibt das Unternehmen, das sich im Mehrheitsbesitz des Bundes befindet. Skyguide sorgt mit 1500 Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen an 14 Standorten für die Flugsicherung in der Schweiz und im angrenzenden Ausland. Die Firma führt zivile und militärische Flugzeuge durch den Luftraum. Ihr Sitz befindet sich in Genf.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch