Kloten

Spezielle Eventreihe bringt Polen nach Kloten

Erstmals ist auch Klotens Kultur-Szene Teil der nationalen Veranstaltungsreihe «Culturescapes». Bis im Dezember steht die Flughafenstadt somit im Zeichen polnischen Kunstschaffens.

Roland Herrli (li.) und Daniel Neukom von der Kulturszene Kloten laden zum Auftakt ihrer Polen-Veranstaltungsreihe ins Kino Claudia zum Kieslowski Film «Du sollst nicht töten». Foto: Sibylle Meier

Roland Herrli (li.) und Daniel Neukom von der Kulturszene Kloten laden zum Auftakt ihrer Polen-Veranstaltungsreihe ins Kino Claudia zum Kieslowski Film «Du sollst nicht töten». Foto: Sibylle Meier Bild: Sibylle Meier

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der Klotener Kulturherbst wird polnisch gefärbt. Und zwar grossformatig und live. Auf Grossleinwand im Kino Claudia werden drei Filmklassiker von Krzysztof Kieslowski zu sehen sein. Und live zu geniessen, gibts sechs Konzerte unterschiedlichster Art im Bücheler Hus und in der reformierten Kirche. Alle neun Veranstaltungen haben einen Bezug zu Polen, so gibt es das Konzept vor. Und dieser kulturelle Abstecher ins sechstgrösste EU-Land mit gegen 40 Millionen Einwohnern kann sich sehen lassen.

«Polnisch lernen musste ich deswegen nicht gerade», sagt Organisator Roland Herrli und lacht. Der Vizepräsident des Vereins Kulturszene Kloten ist Logistikleiter und stiess vor zwei Jahren beruflich auf «Culturescapes» – was so viel bedeutet wie Kulturlandschaften. Dahinter steckt eine Stiftung aus Basel, welche sich für den kulturellen Austausch einsetzt und dafür jeweils Künstlerinnen, Kulturschaffende und Kreative eines bestimmten Landes oder eine Region in die Schweiz bringt. So standen schon der Balkan, Tokio, Island oder zuletzt Griechenland im Fokus. Dank dem breit gefassten Rahmenprogramm, welches «Culturescapes» vorbereitet, ist es nicht nur den grossen Kulturzentren, sondern auch vielen kleineren Veranstaltern möglich daraus ein attraktives Angebot mit einem Themenkonzept und guter Qualität für sich zusammenzustellen.

Kloten macht in diesem Jahr erstmals mit. Und man hat gleich einen Coup gelandet bei den Konzertbuchungen. Unter den Musikauftritten in der Flughafenstadt ist auch der erste Schweizer Gig eines künftigen Weltstars, zumindest wenn man den Organisatoren um Roland Herrli glaubt. Der 64-Jährige hat nämlich die «derzeit grösste Jazz-Sensation» verpflichtet. So jedenfalls wird Kinga Glyk im Programmflyer vor dem Klotener Auftritt am 21. November angekündigt.

Mit Schweizer Premiere das «Moods» ausgestochen

Mit ihrem E-Bass sorgt die junge Polin Kinga in der Jazz-Szene momentan für Furore. Auf Youtube erreichen manche ihrer Musikvideos teils schon millionenfache Klickzahlen. «Die hätten sie zur Schweizer Premiere auch gern in Zürich gehabt», verrät Herrli und lächelt verschmitzt. Doch nun wird die 22-jährige Kinga Glyk drei Tage vor dem grossen Auftritt im renommierten Zürcher Jazz-Club Moods eben ihren erstes Schweizer Konzert im altehrwürdigen Bücheler Hus in Kloten geben. «Das wird super», freut sich Herrli, «bei uns ist der Kontakt zu den Künstlern immer sehr direkt und unmittelbar.» Das sorgt für eine ganz besondere Atmosphäre im alten Gebälk, schwärmt der Musikfan. «Da gehen die Künstler auf dem Weg zur Bühne noch durchs Publikum», erklärt Herrli.

Der polnische Kulturherbst in Kloten verspricht aber noch einige Abwechlung im Programm. Keine weiteren polnischen Künstler geläufig? Keine Sorge. An dieser Stelle sei erwähnt, dass ein gewisser Fryderyk Franciszek Szopen – oder besser bekannt als Frédéric Chopin – aus Polen stammt. Der weltbekannte Komponist und Pianist ist 1810 als Sohn einer Polin und eines Franzosen in ?elazowa Wola, etwa 40 Kilometer westlich von Warschau, geboren. Zum Auftakt der ganzen Veranstaltungsreihe wird das Trio Nota Bene morgen Sonntag in der reformierten Kirche Kloten unter anderem auch seine Musik spielen. Unter dem Titel «Chopin Visions» gibts Anfang November im Bücheler Hus ein weniger klassischen, als vielmehr jazzigen Konzertabend. Und als weiteres, besonderes Highlight angekündigt, darf man sich auf ein Konzert in der Kirche mit der Gesamtaufführung der Musik der Nacht von Chopin freuen – Nocturnes und Berceuse.

Der Verein Kultur-Szene Kloten hat in die Veranstaltungsreihe auch drei Filme des weltbekannten Regisseurs Kieslowski aufgenommen. Sie gehören alle in die Dekalog-Serie, welche die zehn Gebote thematisiert. Der Auftakt macht «Du sollst nicht töten». Als weitere Teile folgen «Du sollst nicht Ehebrechen» und zum Abschluss Anfang Dezember gibts «Du sollst nicht begehren». Zusammen mit Szene-Präsident Daniel Neukom hat Herrli schon mal im Kino Claudia Platz genommen und freut sich auf diesen Sonntag, wenn es endlich losgeht mit der neunteilige Reise in die cineastischen sowie klanglichen Kulturlandschaften Polens.

Veranstaltungshinweis: «Culturescapes» 2019 in Kloten. Diesen Sonntag, 6. Oktober, Auftakt mit dem Kieslowski -Film «Du sollst nicht töten», 13.30 Uhr, Kino Claudia. Und: Klassikkonzert mit dem Trio «Nota Bene» mit Werken von Scharwenka, Chopin und Panufnik, ref. Kirche Kloten, 17 Uhr. Weitere Infos unter www.szenekloten.ch

Erstellt: 04.10.2019, 20:47 Uhr

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Den Zürcher Unterländer digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 24.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!

Kommentare

Bonus-Angebote

Bonus-Angebote

Alle Bonus-Angebote im Überblick.