Zum Hauptinhalt springen

Spital-Baustelle braucht Provisorium

Für 180 Millionen Franken baut das Spital Bülach ab 2022. Doch zunächst kommt jetzt ein Provisorium auf Stelzen über den Notfallhof.

Florian Schaer
Ein Spitalanbau auf Zeit: Drei Geschosse werden auf Stelzen über den Notfallhof gebaut – und bis 2028 stehen gelassen.
Ein Spitalanbau auf Zeit: Drei Geschosse werden auf Stelzen über den Notfallhof gebaut – und bis 2028 stehen gelassen.
Sibylle Meier

180 Millionen Franken wird das Spital Bülach in einem nächsten Schritt in seine Liegenschaften stecken: 130 Millionen davon fliessen allein in einen grossen Neubau-Trakt, der den heutigen Trakt A sowie das Brunnerstift ersetzen wird. Weitere 50 Millionen Franken fallen für Sanierungsarbeiten bei den bestehenden Gebäudeteilen an.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen