Bülach

Stadt verschickt einfache Anleitungen zu Wahlen

Der Leitfaden, der an alle Bülacher Haushalte versandt wird, soll Menschen mit Beeinträchtigung bei den Wahlen unterstützen.

Das Ausfüllen eines Wahlzettels kann für Menschen mit Beeinträchtigung zu einer besonders schwierigen Herausforderung werden.

Das Ausfüllen eines Wahlzettels kann für Menschen mit Beeinträchtigung zu einer besonders schwierigen Herausforderung werden. Bild: Edi Engeler/Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Am 20. Oktober werden die Mitglieder des National- und Ständerates für die nächste Legislatur gewählt. Im Durcheinander von Kandidatinnen und Kandidaten, Fraktionen, Parteien und Listen ist es nicht einfach, den Überblick zu behalten. Besonders für Stimmberechtigte, die Schwierigkeiten mit dem Lesen und Verstehen haben, kann das Wahlprozedere zur Herausforderung werden. Eine Anleitung in leichter Sprache soll nun Klarheit bringen. Sie wird diese Woche an die Haushalte der Bülacher Stimmbürgerinnen und Stimmbürger verschickt.

Gleiche Rechte

Die Integration von Menschen mit Beeinträchtigung in den politischen Prozess ist ein umstrittenes Thema. Gemäss Bundesverfassung dürfen Menschen, die nicht urteilsfähig sind, nicht abstimmen. Damit sind Personen, die eine umfassende Beistandschaft haben, vom Wahlrecht ausgeschlossen. Dennoch können auch viele Menschen mit milderen Beeinträchtigungen ihre politischen Rechte nicht wahrnehmen. 2014 ratifizierte die Schweiz die UNO-Behindertenrechtskonvention, welche vorsieht, dass diese Personen besser in die politischen Prozesse integriert werden.

«Die Anleitung soll als Unterstützung dienen für Menschen, die sich vom Wahlvorgang überfordert fühlen», sagt Stadtrat Rudolf Menzi. Die Arbeitsgruppe Stadt ohne Hindernisse, die Menzi leitet, setzt sich für die Integration von Menschen mit einer Beeinträchtigung ein. Man sei auf die Anleitung «in leichter Sprache» aufmerksam geworden, als sie von der Stadt Uster eingeführt wurde.

«Die Anleitung soll als Unterstützung dienen für Menschen, die sich vom Wahlvorgang überfordert fühlen.» Rudolf Menzi, Stadtrat Bülach

Laut den Unternehmen Capito und Wortstark, welche die Anleitung erstellt haben, verstehen fast 20 Prozent der Wählerinnen und Wähler nicht oder nicht richtig, was sie lesen. Auch landen immer wieder falsch ausgefüllte Wahl- und Stimmzettel in den Urnen. Die Anleitung richtet sich somit auch an Seniorinnen und Senioren sowie Personen mit Lese- und Lernschwierigkeiten.

Auf 36 Seiten im A4-Format wird mit vielen Illustrationen erklärt, was Wahlen sind und wer für welches Amt gewählt wird. Selbst elementare Sachen wie die Grundlagen der Demokratie werden aufgeführt. Am meisten Platz ist jedoch dem richtigen Ausfüllen des Wahlzettels beigemessen. Dort wird beschrieben, wie die vorgedruckten Wahlzettel funktionieren, wie Stimmen kumuliert und Wahlzettel panaschiert werden können.

Einfache Sprache

Wer Informationen zu den einzelnen Kandidatinnen und Kandidaten sucht, wird jedoch nicht fündig. Stattdessen wird auf andere Informationsquellen wie Zeitungsartikel oder die Websites der Parteien verwiesen. Die Sprache ist dabei konsequent auf einem einfachen Niveau gehalten, soll also auch für Personen mit elementaren Sprachkenntnissen verständlich sein.

Bereits diese Woche sollen die Anleitungen in den Bülacher Briefkästen landen. Damit sind sie deutlich früher in den Haushalten als die Wahlunterlagen, die erst Ende September verschickt werden. Weil Wahlunterlagen oft ungeöffnet im Abfall landen, will man damit die Stimmberechtigten bereits im Voraus auf die Thematik sensibilisieren und vorbereiten.

Versuche, den Wahlprozess möglichst einfach zu erklären, um damit die Wahlbeteiligung anzuheben, gibt es bereits viele. Die Internetplattform Easyvote bietet sogar Fragebögen an, mit denen man die passenden Kandidatinnen und Kandidaten für den National- und Ständerat finden kann. In Bülach sucht man jedoch den direkten Weg: «Viele potenzielle Wählerinnen und Wähler sind nicht sehr erfahren im Umgang mit dem Internet, weshalb wir die Anleitung per Post verschicken», erklärt Rudolf Menzi.

Astrit Abazi

Erstellt: 10.09.2019, 18:14 Uhr

Werbung

Branchenbox

Die wöchentliche Seite in der Printausgabe des «Zürcher Unterländer». Ihre Kontaktangaben immer online abrufbar.

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Bonus-Angebote

Bonus-Angebote

Alle Bonus-Angebote im Überblick.