Zum Hauptinhalt springen

Tempo 30 sorgt für rote Köpfe

Der Gemeinderat will in Oberglatt flächendeckend Tempo 30 einführen. Er will die Wünsche der Bevölkerung einbeziehen und hat diese zur Mitsprache eingeladen.

Wird der Verkehr bald nur noch mit Tempo 30 durch Oberglatt rollen?
Wird der Verkehr bald nur noch mit Tempo 30 durch Oberglatt rollen?
Madeleine Schoder

Geschwindigkeitsbegrenzungen gelten in den Unterländer Gemeinden als sehr umstritten, sind sie doch ein wichtiges Instrument zur Lärmdämmung und für die Strassensicherheit. In Kloten führt der Stadtrat seit zehn Jahren ohne grossen Widerstand punktuell «Langsamfahrzonen» ein.

Liegt die Entscheidung jedoch bei den Bürgern, sieht es oft anders aus: In Wallisellen, Dietlikon und Nürensdorf sind die Tempo-30-Gebiete bereits mehrmals an der Urne gescheitert. Einzig in Bassersdorf gilt seit 2013 flächendeckend Tempo 30. Trotzdem versuchen die Gemeinden immer wieder flächendeckende Geschwindigkeitsbegrenzungen einzuführen, jüngst auch Oberglatt. Am Mittwoch, 22. Mai, präsentierte der Gemeinderat deshalb ein mögliches Tempo-30-Projekt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.