Zum Hauptinhalt springen

Tüfteln was das Zeug hält

Im Tüftelcamp konnten Kinder diese Woche ihre eigenen Ideen verwirklichen. Dabei wurde ihnen spielerisch, technische Berufe näher gebracht.

Finn Rey (10) und Stefanie Hinz (10) tüfteln beide an ihren eigenen Werken.
Finn Rey (10) und Stefanie Hinz (10) tüfteln beide an ihren eigenen Werken.
Johanna Bossart

«Wir sind Leonardo», ist das Motto des diesjährigen Tüftelcamps. In elf verschiedenen Werkstätten der Deutschschweiz können Mädchen und Jungs, vom 8. bis 11. Oktober experimentieren und selber Maschinen entwickeln. Dabei werden sie spielerisch an technische Berufe herangeführt.

So auch in der ehemaligen Hutfabrik in Hüntwangen. Dort wird zurzeit gebastelt, geleimt, gehämmert und experimentiert. In jeder Ecke wird etwas anderes hergestellt. Darunter ein Flipperkasten, eine Wasserpumpe, oder ein Auto samt Fernbedienung. Der Fantasie der 19 Kinder sind keine Grenzen gesetzt. Genau das schätzt der 14-Jährige Leiter, Serafin am Tüftelcamp. «Auf der einen Seite lernen die Kinder hier zu teilen, auf der anderen Seite ermöglicht ihnen das Camp, ihre Kreativität auszuleben, was zu Hause oft nicht möglich ist.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.