Bachs

Überbauung mit 19 Wohnungen und Dorfladen ist in den Startlöchern

Der erste Spatenstich für die grosse Überbauung an der Bachsertalstrasse wird zwar erst im November stattfinden. Der Wohnungsverkauf wird aber jetzt schon lanciert und der Bachsermärt wird definitiv in eines der beiden neuen Gebäude integriert.

Der Lebensmittelladen Bachsermärt wird auch in die neue Überbauung integriert werden. Nur wenige Tage lang wird der Laden für den Umzug ins neue Gebäude geschlossen bleiben müssen.

Der Lebensmittelladen Bachsermärt wird auch in die neue Überbauung integriert werden. Nur wenige Tage lang wird der Laden für den Umzug ins neue Gebäude geschlossen bleiben müssen. Bild: Sibylle Meier

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

In der Ecke Dorfstrasse/Bachsertalstrasse errichtet das Baukonsortium «Landi-Areal Bachs», das aus der Landi Züri Unterland und dem Höremer Architekturbüro von David Kunz besteht, zwei Mehrfamilienhäuser. Die zwei langgezogenen Gebäude weisen gemäss Projektbeschrieb eine Struktur auf, die von den typischen langen Ökonomiegebäuden in Neubachs herrühren.

Acht verkaufen, elf vermieten

Im ersten Haus werden acht Eigentumswohnungen, der Dorfladen Bachsermärt und ein Bistro untergebracht. Das zweite Gebäude wird elf Mietwohnungen enthalten, die von der Kunz Liegenschaften AG in Höri gebaut und vermietet werden. Unter den beiden neuen Gebäuden entsteht eine Tiefgarage mit 26 Autoabstellplätzen.

Bei den Objekten, die im Eigentum abgegeben werden, handelt es sich um zwei Zweieinhalbzimmer-Wohnungen, zwei Dreieinhalbzimmer-Wohnungen, drei Viereinhalbzimmer-Wohnungen und eine Fünfeinhalbzimmer-Wohnung. Die Kaufpreise betragen zwischen 390 000 Franken und 850 000 Franken. Hinzu kommen noch pro Tiefgaragenplatz 35 000 und pro Aussenparkplatz 15 000 Franken. Soll auch noch ein Bastelraum erworben werden, sind es 25 000 Franken mehr.

Wie Ruedi Menzi, der Vorsitzende der Landi-Geschäftsleitung, erklärte, sei der Verkauf der Eigentumswohnungen soeben intern lanciert worden. Die Öffentlichkeit könne sich ab 1. Juni um die neuen Immobilien bewerben.

Strom vom Nachbardach?

Man habe jetzt auch die Zusage, dass der Bachsermärt erhalten bleibe, sagte Menzi. Der Lebensmittelladen wird während der Bauzeit nur für kurze Zeit schliessen müssen, um vom jetzigen Standort an den neuen am anderen Ende des Gebäudekomplexes umzuziehen.

Kürzlich hat das Baukonsortium auch noch die Bewilligung erhalten für die Erstellung von Erdwärmesonden-Wärmepumpenanlagen. Der für den Betrieb dieser Anlagen benötigte Strom könnte möglicherweise in unmittelbarer Nähe produziert werden. Etwas versetzt auf der gegenüberliegenden Strassenseite baut die Gemeinde einen Werkhof am Standort der bestehenden Dreschscheune. Eventuell wird die nach Südwest ausgerichtete Dachfläche mit einer Solaranlage bestückt.

Die Anregung dazu kam an der Gemeindeversammlung im Dezember vom Bachser Stimmberechtigten Urs Meier. An der Gemeindeversammlung vom Montag, 11. Juni, will der Gemeinderat darüber informieren.

(Zürcher Unterländer)

Erstellt: 29.05.2018, 16:57 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zuonline.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 854 82 14. Mehr...

Newsletter

Die Woche in der Region.

Endlich Zeit zum Lesen! Jeden Freitagmorgen Leseempfehlungen fürs Wochenende. Den neuen Newsletter jetzt abonnieren!

Kommentare

Werbung

Branchenbox

Die wöchentliche Seite in der Printausgabe des «Zürcher Unterländer». Ihre Kontaktangaben immer online abrufbar.